Überall dort, wo Türken leben: Mehr als 1700 Lehrer in aller Welt

Im Ausland lebende Türken werden in Sachen Bildung offenbar gut versorgt. Wie der türkische Bildungsminister mitgeteilt hat, würden aktuell 1729 türkische Lehrer in 25 Ländern arbeiten. Darüber hinaus seien in den vergangenen fünf Jahren gut eine Million Lehrbücher an die türkischen Schüler im Ausland geschickt worden - und das kostenlos.

Vom Angebot türkischer Lehrkräfte profitieren Muttersprachler, aber auch alle anderen Interessierten. (Foto: Flickr/computer class by woodleywonderworks CC BY 2.0)

Vom Angebot türkischer Lehrkräfte profitieren Muttersprachler, aber auch alle anderen Interessierten. (Foto: Flickr/computer class by woodleywonderworks CC BY 2.0)

Der türkischen Regierung zufolge leben im Augenblick rund sechs Millionen Türken im Ausland. Die meisten von ihnen hätten sich in Westeuropa niedergelassen. Doch auch in der Ferne profitieren sie von ihrem Heimatland, das für entsprechende Lehrkräfte an ihrem neuen Wohnort sorgt.

„Wir versuchen überall dort zu sein, wo Türken leben“, so Bildungsminister Nabi Avcı im Gespräch mit dem Nachrichtenportal TRT. Insgesamt seien 1729 türkische Lehrer in 25 Ländern tätig. „Um die Bildungsnachfrage unserer Bürger im Ausland zu decken, haben wir in 34 Ländern 56 Einrichtungen. Nicht nur gibt es Bildungsberater und Bildungsattachés, sondern auch Lektoren und Lehrer, die wir ins Ausland geschickt haben. Wir haben 32 Lektoren in 68 Ländern beauftragt, die nicht nur den Türken Türkisch lehren, sondern auch anderen, die Türkisch lernen wollen“, zitiert die Zeitung den Politiker.

Dem Blatt zufolge würden derzeit insgesamt 2646 Schüler in 24 Ländern mit den Stipendien des Bildungsministeriums versorgt. 559 von ihnen würden eine Fremdsprache studieren, 747 würden einen Magister machen, 1327 seien Doktoranden und 20 Post-Doktoranden. Dieses Jahr habe es außerdem eine Rekordzahl von Bewerbern für ein Auslandsstipendium gegeben.

Übrigens: Auch australische Schulen sind ab 2016 um ein Unterrichtsfach reicher. Gemäß einem bereits im Jahr 2011 geschlossenen Abkommen, wird dann Türkisch angeboten. Die 60.000-köpfige türkische Gemeinschaft des Landes hatte sich intensiv um diesen Schritt bemüht (mehr hier).

Bereits 2013 wurde das Engagement türkischer Studenten in den USA bekannt. Türkische Studenten der Universität von Oklahoma bauen dort sprachliche Brücken. Kostenlos bietet ihr Verein Kurse in türkischer Sprache an. Ziel der jungen Leute ist es, den amerikanischen Studenten Einblicke die türkische Kultur zu ermöglichen und ihnen nachhaltige Vorteile zu verschaffen. Bereits seit Herbst 2009 geben sie Kurse auf verschiedenen Niveaustufen. (mehr hier).

Aus US-amerikanischer Perspektive liegt für die türkischen Studenten die Attraktivität ihrer Muttersprache auf der Hand. Vor allem in Europa und Asien sei sie weit verbreitet, so ihr Argument. Außerdem hätte ihr Land eine zunehmende wirtschaftliche Bedeutung. Mit gut 200 Millionen Sprechern sei sie darüber hinaus die fünftgrößte Sprache der Welt. „Durch das Erlernen der türkischen Sprache bekommt man ein tiefes Verständnis und das macht den Sprecher zu einer wertvollen Bereicherung für Unternehmen, die Regierung und andere Organisationen, die produktive Allianzen mit dem Nahen Osten wollen“, so Ozbenli. Auch in London sind Türkisch-Kurse beliebt wie nie (mehr  hier).

Mehr zum Thema:

„Warum haben wir so wenige türkische Lehrerinnen und Lehrer?“
Schluss mit Facebook: Türkisches Bildungsministerium verbietet Gymnasiasten Social Media
Boom in London: Ausländer stürmen die Türkisch-Kurse

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.