Blumen an verheiratete Frau: Türke landet fast im Gefängnis

Die Leidenschaft für eine verheiratete Frau wurden einem türkischen Verehrer nun zum Verhängnis. Ein Gericht verurteilte ihn zu 2,5 Monaten Gefängnis, ausgesetzt zur Bewährung. Der Grund: Er hatte der Angebeteten Blumen geschickt. Tut er das in den kommenden Jahren erneut, wird es für den Mann ernst.

Ein romantischer Blumengruß endete fast im Gefängnis. (Foto: Flickr/ Red Roses by Sonny Abesamis CC BY 2.0)

Ein romantischer Blumengruß endete fast im Gefängnis. (Foto: Flickr/ Red Roses by Sonny Abesamis CC BY 2.0)

Zugetragen hat sich die ungewöhnliche Geschichte in der westtürkischen Provinz Izmir. Dort hatte sich der ebenfalls verheiratete İsmail B. in Ehefrau eines anderen, Işıl V., verliebt, nachdem er sie in Alsancak  gesehen hatte. Darauf hin schickte er der Angebeteten Blumen. Dazu eine Notiz, in der er schreibt: „Mein Geist wurde von Ihnen gefangen.

Die Dame des Herzens fand das allerdings so gar nicht romantisch und reichte Klage ein, so die türkische Zeitung Sabah. Darin habe die Frau seelischen Schmerz“ geltend gemacht. Aufgrund des Blumengrußes sei ihr Leben aus den Fugen geraten. Sogar ihre Ehe hätte auf dem Spiel stehen können.

Dementsprechend fiel auch die Strafe durch das Gericht in İzmir Gericht aus. Zunächst verurteilte es den Beklagten sogar zu zwei Monaten und 15 Tagen Gefängnis, setzte die Strafe dann aber unter Berücksichtigung, dass Beydili bislang keine Vorstrafen hatte, zur Bewährung aus. Ein Jahr lang darf er sich nun nichts dergleichen mehr zu Schulden kommen lassen.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.