Türkei verhaftet Terror-Verdächtige, die mit den USA kollaborieren

Die türkische Polizei hat in Anatolien 18 Terror-Verdächtige von der al-Nusra Front verhaftet. Diese Gruppe ist der wichtigste US-Verbündete in Syrien.

Die türkische Polizei hat in Anatolien in der Provinz Konya 18 Terror-Verdächtige von der al-Nusra Front verhaftet. Das berichtet die Nachrichtenagentur Dogan. Die Männer wurden einem Gesundheitscheck unterzogen und von der Anti-Terror-Einheit der Polizei zu Befragung übernommen.

Die Verhafteten, darunter zwei Frauen, sollen Kämpfer für al-Nusra rekrutiert haben. al-Nusra ist eine al-Kaida-Gruppe, die von den USA in Syrien unterstützt wird. Al-Nusra ist der wichtigste US-Verbündete unter den syrischen Rebellen.

Es ist daher unklar, ob es sich wirklich um eine Verhaftung handelt. Die Behandlung der Terror-Verdächtigen scheint von ausgesuchter Höflichkeit gewesen zu sein – ein für die türkische Polizei eher ungewöhnlicher Ansatz.

Die Türkei kämpft in Syrien gegen die PKK und ist als Nato-Staat enger Verbündeter der USA.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.