Schwedische Zeitung sucht nach Verfasser von arabischem Liebesbrief

Eine schwedische Zeitung hat die Öffentlichkeit um Mithilfe gebeten, damit ein in Griechenland angespülter Liebesbrief in arabischen Lettern in die richtigen Hände gelangt.

Die Schweden sollen dabei helfen, zwei Liebende wieder zu vereinen. (Foto: Flickr/LOVE by spDuchamp CC BY 2.0)

Die Schweden sollen dabei helfen, zwei Liebende wieder zu vereinen. (Foto: Flickr/LOVE by spDuchamp CC BY 2.0)

Wie die Boulevardzeitung „Aftonbladet“ am Montag berichtete, fand einer ihrer Journalisten den Brief Ende Oktober an einem Strand der Insel Samos in einem wasserdichten Beutel. Der Reporter war dort für die Berichterstattung über die Flüchtlingskrise im Einsatz. In Griechenland kommen täglich tausende Schutzsuchende an, viele von ihnen stammen aus arabischsprachigen Ländern.

„Vielleicht sind sie zusammen, vielleicht hat das Leben sie auseinandergerissen“, schrieb die Zeitung zu dem Paar und bat ihre Leser um Hilfe bei der Suche. „Wir hoffen, dass Sie entschuldigen, dass wir einige Zeilen zitieren“, hieß es weiter, so die AFP. „Meine Rose“, heißt es dann in dem Brief auf Arabisch mit irakischem Einschlag. „Ich verspreche Dir, ich werde Dich bis zur letzten Minute meines Lebens lieben. Ich verspreche Dir, ich werde nicht zulassen, dass uns etwas trennt, was immer auch passiert.“

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.