Syrien: Grenze zur Türkei wird komplett abgeriegelt

Die USA ziehen aus den jüngsten Terroranschlägen Konsequenzen. Wie Außenminister John Kerry nach einem Treffen mit Frankreichs Präsident François Hollande erklärte, werde man die Angriffe auf die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) verstärken. Dazu gehört auch ein gemeinsamer Militäreinsatz mit der Türkei zur Abriegelung der türkisch-syrischen Grenze.

Die USA beteiligen sich nach den Worten von Außenminister John Kerry an dem Militäreinsatz der Türkei zur Abriegelung der noch offenen 98 Kilometer Grenze des Landes zu Syrien. 75 Prozent der Grenze im Norden Syriens seien bereits abgeriegelt, sagt Kerry. Das meldet die Nachrichtenagentur Reuters.

Nach den verheerenden Anschlägen von Paris wollen die USA ihre Angriffe auf die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) verstärken. «Jeder wird verstehen, dass wir angesichts der Attacken im Libanon, angesichts dessen, was in Ägypten passiert, in Ankara, der Türkei und jetzt in Paris unsere Bemühungen intensivieren müssen, sie im Kern zu treffen. Dort, wo sie diese Dinge planen», sagte US-Außenminister John Kerry am Dienstag in Paris. Er war am Vormittag mit Frankreichs Präsident François Hollande zusammengetroffen, so die dpa.

Hollande will nach den Terroranschlägen vom Freitagabend mit mindestens 129 Todesopfern eine Allianz der Weltmächte gegen den IS schmieden. Er hatte am Montag angekündigt, den UN-Sicherheitsrat anzurufen. In der kommenden Woche will er mit US-Präsident Barack Obama und Kremlchef Wladimir Putin über eine gemeinsame Strategie in Syrien sprechen. Kerry kündigte an, Frankreich und die USA hätten gemeinsame Pläne «in verschiedenen Bereichen, um noch effektiver zu werden» und Informationen auszutauschen.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.