Perfekt! Denizli übernimmt Galatasaray

Bei Galatasaray wird der erfahrene Mustafa Denizli der Nachfolger von Hamza Hamzaoglu. Der Trainerfuchs soll allerdings erst gegen Kasimpasa das erste Mal auf der Trainerbank sitzen.

Die Trainerfrage beim amtierenden Meister Galatasaray hat seit heute einen Antwort bekommen. Wie es von diversen Presseanstalten (darunter auch GazeteFutbol.de) schon hervorgesehen wurde, wird sich der erfahrene Mustafa Denizli den schwierigen Aufgaben bei Galatasaray stellen. Zuvor waren auch Namen wie Ersun Yanal oder Ex-Gladbach-Trainer Lucien Favre im Gespräch. Doch am Ende stimmte der Vorstand eindeutig für den Meistertrainer von 1988. Damit tritt Denizli seine dritte Amtszeit beim türkischen Rekordmeister an. Er fungierte von 1985 bis 1987 für Galatasaray unter Jupp Derwall als Trainerassistent. Darauffolgend war er dann in den Jahren zwischen 1987-1989 und 1990-1992 jeweils für zwei Jahre bei „Cimbom“ als Trainer tätig. Dabei gewann er die Meisterschaft und erreichte mit Galatasaray das Halbfinale im Europapokal der Landesmeister im Jahre 1987. Mustafa Denizli ist auch der einzige Trainer, der mit den drei großen Istanbul-Klubs jeweils Meister der türkischen Süper Lig wurde.

Denizli inoffiziell vorgestellt – Aufholjagd kann beginnen

Bei Galatasaray wird Mustafa Denizli vor allem mit folgendem Satz nach seinem Abschied 1989 in Verbindung gebracht: „Ich verabschiede mich mit Müdigkeit. Wenn ich irgendwann zurückkehre, werde ich ehrgeizig sein und einen europäischen Pokal gewinnen“. Dieser Ehrgeiz wird auch nötig sein um die „Rot-Gelben“ wieder auf die Erfolgsspur zu führen. Schließlich steht der Verein mit inzwischen größerem Rückstand auf die Erzrivalen Fenerbahce (fünf Punkte) und Besiktas (sieben Punkte) „nur“ auf dem dritten Tabellenplatz.

Heute haben sich Vereinspräsident Dursun Özbek und Mustafa Denizli vor die Presse gestellt und die Einigung öffentlich gemacht. Doch zum ersten Mal auf der Trainerbank sitzen wird der erfahrene Trainer erst am Wochenende gegen Kasimpasa. Beim schwierigen Auswärtsspiel bei Atletico Madrid wird weiterhin Claudio Taffarel als Interimscoach fungieren. Darüber hinaus wurde der Börse lediglich nur gemeldet, dass die Gespräche aufgenommen worden sind. Über weitere Details bezüglich Gehalt und Vertragslänge des neuen alten Trainers wurden keine Angaben gemacht.

Trainerfuchs setzt auf gute Kontakte

„Wenn ich für einen Verein meine Trainerkarriere aufs Spiel setze, dann ist es nur für Galatasaray“, so der 66-Jährige, der bei der heutigen Ankündigung sichtlich aufgeregt war. Dennoch konnte Denizli klare Worte finden und ist sich dessen bewusst, auf was er sich bei Galatasaray einlässt. Wie sein Trainergespann genau aussehen wird, stand bei der inoffiziellen Vorstellung noch nicht fest. „Bisher weiß ich noch nicht, wer genau in meinem Trainerteam sein wird. In den nächsten Tagen werde ich mich mit meinen beiden Trainerkollegen Fatih Terim und Hamza Hamzaoglu in Verbindung setzen. Ich werde nach ihren Ratschlägen in Bezug auf mein Trainerteam sowie nach Informationen über die Mannschaft fragen. Ich will nur das Beste für Galatasaray“, so der Torschützenkönig der Türkei von 1979/1980.

Wie reagiert ultrAslan auf die Trainerverpflichtung?

Das erzeugt bei den Gala-Fans sicherlich eine gewisse Glaubwürdigkeit und schafft von Beginn an eine erste Vertrauensbasis. Ein heißes Thema wird die Beziehung zwischen den Fans und dem erfahrenen Trainer aber bleiben. Bei seiner Tätigkeit bei Lig TV als TV-Experte wurde Denizli für seine Aussagen stark von ultrAslan (größte Fangemeinschaft von Galatasaray) kritisiert. Des Weiteren wurde damals auf der Tribüne von „Cimbom“ mit Plakaten gegen den neuen Übungsleiter protestiert. Zu diesem Zeitpunkt zeigte Mustafa Denizli seine Enttäuschung über diese Aktion und machte seine Meinung damals vor den Kameras öffentlich. Zumindest zeigen die heutigen Reaktionen der Anhänger, dass man mit der Verpflichtung Denizlis vorerst einverstanden ist.

Tagesordnung: UEFA Champions League

Neben den vielen außersportlichen Ereignissen stehen auch sportliche Programmpunkte an der Tagesordnung. Dazu gehört sicherlich das schwierige Auswärtsspiel bei Atletico Madrid in der UEFA Champions League. Am Mittwoch ist es soweit, da muss sich Galatasaray im Vicente Calderon-Stadion gegen den Tabellenzweiten aus Madrid beweisen. Bis auf den verletzten Hamit Altintop werden alle Spieler an Bord sein. Die Mannschaft wird sich morgen früh Richtung Spanien begeben, am Abend wird dann die Vorbereitung mit einer abschließenden Einheit beendet. Zuvor werden sich Trainer Claudio Taffarel, Torhüter Fernando Muslera und Jose Rodriguez den Fragen der Journalisten stellen. Mit drei Punkten Rückstand zu Atletico Madrid könnte sich Gala mit einem Sieg noch eine Chance für den Einzug ins Achtelfinale erkämpfen. Am letzten Spieltag steht dann das vermeintlich leichtere Heimspiel gegen den kasachischen Vertreter FC Astana bevor.

Dieser Beitrag erschien zuerst auf GazeteFutbol.de.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.