Syrien: Rebellen beschießen russischen Rettungshubschrauber mit US-Waffen

Syrische Rebellen sollen in der Provinz Latakia mit US-Waffen auf einen russischen Rettungshubschrauber geschossen haben. Der Hubschrauber wurde zu einer Notlandung gezwungen.

In der syrischen Region Latakia sollen Rebellen einen russischen Rettungshubschrauber beschossen haben. Der Hubschrauber musste eine Notlandung vornehmen. Tote oder Verletzte soll es nicht geben, berichtet die britische Zeitung Express.

Nach Informationen der Nachrichtenagentur Reuters sollen bei dem Beschuss US-amerikanische Panzerabwehrwaffen des Typs BGM-71 TOW zum Einsatz gekommen sein.

Die schiitische Hisbollah-Miliz, die auf der Seite des syrischen Militärs kämpft, bestätigt den Vorfall, berichtet The Daily Star.

Die Rebellen haben schon vor geraumer Zeit im Kampf um Aleppo Waffen von den USA erhalten. 

Mehr auf DWN.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.