Besiktas: Sporting Lissabon buhlt um Quaresma

Bruno de Carvalho, Vereinspräsident von Sporting Lissabon, scheint ganz angetan von den Leistungen des Mittelfeldspielers zu sein und wird in der Transferperiode an der Tür von Besiktas-Boss Fikret Orman klopfen.

Ricardo Quaresma. (Screenshot YouTube)

Ricardo Quaresma. (Screenshot YouTube)

Von Spieltag zu Spieltag steigert sich Ricardo Quaresma und fügt sich dem Mannschaftsspiel und der Philosophie von Trainer Senol Günes ein. Ein toller Mix aus Teamfähigkeit und individueller Stärke ist bei ihm entstanden und er kann jede Woche noch bessere Leistungen aufzeigen als zuvor. Seine fußballerische Ausbildung hatte Quaresma in seiner Jugend bei Sporting Lissabon absolviert und schaffte den Sprung zu den größten Mannschaften Europas wie Barcelona, Porto, Inter Mailand und Chelsea. Auch spielte er vor einigen Jahren bereits für Besiktas und ist nun in dieser Saison zu seiner, wie er selbst in jedem Interview deutlich macht, „großen Liebe“ Besiktas gewechselt. Nun soll wohl Sporting Lissabon jedoch kurz davor sein, Besiktas ein Angebot für den Portugiesen zu unterbreiten. Es bleibt abzuwarten, inwiefern Senol Günes seinen Schützling ziehen lassen möchte, denn die letzten Spieltage haben immer wieder aufgezeigt, dass auch ein Quaresma sich dem Mannschaftsspiel fügen kann.

Er passt in das System!

Der Vereinspräsident des portugiesischen Klubs hat in einem Interview besonders deutlich gemacht, dass ein Transfer von Quaresma nicht unmöglich sei. Bruno de Carvalho erklärt: „Ich habe in der Vergangenheit viele Spielerkarrieren beobachtet und unter anderem natürlich auch die von Ricardo. Ich würde mir wünschen, diesen Spieler erneut in unserem Trikot auflaufen sehen zu können, doch weiß ich, dass er bei Besiktas sehr glücklich ist. Besiktas möchte seine guten Spieler natürlich halten, doch ist Ricardo einer der Spieler, welche mir wirklich sehr gefallen. Er passt perfekt in unser System und ist sehr viel reifer als je zuvor.“

Auf die Frage, ob Ricardo Quaresma wirklich nach Lissabon gelotst werden könne, antwortete der Vereinspräsident: „Im Leben ist nichts unmöglich. Wenn Besiktas nächste Woche gegen uns verliert und aus dem europäischen Pokal ausscheidet, könnten sie ihn beispielsweise direkt hier lassen.“

Dieser Beitrag erschien zuerst auf GazeteFutbol.de.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.