Gerichtsprozess wegen Öcalan-Geburtstagstorte in der Türkei

Weil sie eine Geburtstagstorte für den inhaftierten PKK-Chef Öcalan anfertigten, müssen sich derzeit drei Personen vor Gericht verantworten. Vorgeworfen wird der Auftraggeberin und zwei Bäckerei-Mitarbeitern die Mitgliedschaft in einer Terrororganisation. Werden sie schuldig gesprochen, landen sie bis zu fünf Jahren im Gefängnis

Wegen einer Geburtstagstorte mit dem Konterfei des Chefs der Terrororganisation PKK, Abdullah Öcalan, müssen sich in der Türkei drei Menschen vor Gericht verantworten. Bei den drei Angeklagten handele es sich um die Studentin, die die Torte in Auftrag gab, und zwei Mitarbeiter einer Bäckerei in der osttürkischen Provinz Tunceli, meldete die Nachrichtenagentur DHA am Donnerstag.

Ihnen werde unter anderem Mitgliedschaft in einer bewaffneten Terrororganisation vorgeworfen. Die Studentin hatte die Torte zu Öcalans Geburtstags am 4. April in Auftrag gegeben. Den drei Angeklagten droht nach Angaben von DHA bis zu fünf Jahre Haft.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.