Trabzonspor wählt seinen Präsidenten

Bei der 70. Generalversammlung Trabzonspors am heutigen Samstag und Sonntag werden die insgesamt 9.997 wahlberechtigen Mitglieder den neuen Vereinspräsidenten des Schwarzmeerklubs wählen. Seit Samstagmorgen 09.00 Uhr (MEZ) ist die Wahlprozedur in der Hayri Gür-Sporthalle bereits im Gange.

Mit dem jetzigen Präsident Ibrahim Haciosmanoglu, Muharrem Usta und Celil Hekimoglu stehen insgesamt drei Anwärter auf das Amt zur Auswahl. Für den Moment scheint Muharrem Usta, zugleich ein enger Freund von Staatspräsident Recep Tayyip Erdogan, der heißeste Anwärter zu sein, zumal der Vorstandsvorsitzende der Medical Park-Gruppe Mircea Lucescu als neuen Trainer installieren möchte. GazeteFutbol.de wirft einen Blick auf das Wahlprogramm des 60-Jährigen Geschäftsmannes…

Muharrem Usta und sein Vorstand: Ahmet Cubukcu, Nevzat Aydin, Önder Bülbüloglu, Zeki Öztürk, Gencaga Meric, Suat Sen, Orhan Ilarslan, Coskun Bülbül, Prof. Ismail Yüksek, Ali Riza Egemen, Gökhan Saral, Prof. Dr. Asim Ören, Mehmet Yigitalp, Emre Aksoy, Okan Alemdaroglu, Tuncay Bekiroglu, Özer Bayraktar, Yigit Oguz Duman, Adem Beder, Fatih Vardaroglu, Erhan Cimsir

Projekte:

– Einnahmen erhöhen, Ausgaben verringern

– Einnahmen sollen u.a. durch den Verkauf des Namensrechts des Akyazi-Stadions, diversen Einrichtungen um das Stadion herum, der Nutzung des Grundstücks in Istanbul, Kartal und des Mehmet Ali Yilmaz- Vereinsgeländes erhöht werden

– Trainer: Mircea Lucescu oder ein anderer Trainer seiner Klasse

– Ein System aufbauen, mit dem Spieler entdeckt, ausgebildet und für hohe Summen verkauft werden

– Die türkischen Trainer, die dem Verein nahe stehen oder in der Jugend arbeiten, ins Ausland auf diverse Lehrgänge schicken, damit sie den europäischen Standards gerecht werden

– Die wirtschaftliche Lage des Clubs stabilisieren

– Meisterschaft im 50. Gründungsjahr

Besondere Vorstandsmitglieder (Quelle: TrabzonsporDE)

Nevzat Aydin: Er hat Yemeksepeti 2001 gegründet, aufgebaut und im Mai dieses Jahres für 589 Millionen Dollar an Delivery Hero verkauft. Seinen Namen hörte man vor allem als er seinen Mitarbeitern einen Teil der Verkaufssumme ausschüttete. Nevzat Aydin war auch im Vorstand von Sadri Sener.

Tuncay Bekiroglu: CEO vom weltweit bekannten Unternehmen MAN. Auch er war im Vorstand von Sadri Sener und war vor allem durch seine Transfers aus Polen bekannt.

Emre Aksoy: Er kandidierte ebenfalls bei der letzten Wahl. Als der junge Unternehmer die Wahl mit kläglichen 200 Stimmen verlor, übernahm er den Amateurklub Zagnosspor in Trabzon und führte sie innerhalb von 2 Jahren auf die Erfolgsspur.

Mehmet Yigit Alp: Er war der frühere Präsident der Basketballabteilung. Nach einer erfolgreichen Amtszeit übergab er an den aktuellen Präsidenten Abis Hopikoglu.

Suat Sen: Er war zu der erfolgreichsten Zeit von 1461 Trabzon der Vereinspräsident.

Ankündigungen von Muharrem Usta (Quelle: TrabzonsporDE)

[…] „Sollte nichts außergewöhnliches mehr passieren, werden wir diese Aufgabe gemeinsam mit Mircea Lucescu angehen.“

„Da ich ihn nicht für eine Wahlpropaganda nutzen möchte, habe ich den Namen von Fatih Tekke nicht erwähnt. Sollten wir aber gewählt werden, spielt Fatih Tekke natürlich eine Rolle in unserem Konzept. Nicht nur er, auch andere wertvolle Namen unseres Vereins wie auch Hami Mandirali, werden wir nicht außer Acht lassen.“

„Wir werden unseren Vorstand in drei Gruppen aufteilen. Eine Gruppe beschäftigt sich mit den Finanzen. Die zweite Gruppe beschäftigt sich mit 1461 Trabzon und den anderen ortsansässigen Vereinen, um diese auf ein hohes sportliches Niveau zu bringen. Und die verbleibende Gruppe wird daran arbeiten, unser geschädigtes Image wiederherzustellen und zu verbessern.“

„Ich kann den Trabzonspor-Fans versprechen, dass wir den Namen des Akyazi-Stadions gegen einen sehr guten Preis verkaufen können. Dieses Geld werden wir komplett zum Schuldenabbau nutzen. Akyazi wird außerdem kein Stadion, indem nur alle zwei Wochen ein Fußballspiel stattfindet. Akyazi wird ein lebendiger Ort. In der Umgebung werden Freizeitmöglichkeiten und Kulturprogramme angeboten, wovon die Menschen 24 Stunden profitieren können und was uns zusätzliche Einnahmen bringen wird. Weiterhin wichtig für den Schuldenabbau ist das Grundstück in Akyazi, wovon wir derzeit nur Mieter sind, aber wir wollen das Eigentum daran erwerben. Wenn diese Projekte so verlaufen, wie wir es uns vorstellen und wir die Schulden auf einen akzeptablen Betrag abgebaut haben, dann lässt es sich wieder leben.“

Dieser Beitrag erschien zuerst auf GazeteFutbol.de.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.