Günes: Besiktas wird auf Sieg spielen

Besiktas steht am Donnerstag vor einer wegweisenden Partie gegen Sporting Lissabon. Verliert der türkische Tabellenführer in Portugal, droht den Istanbulern sogar das frühzeitige Aus im Europapokal. Daran möchten Trainer Senol Günes und Mittelfeldspieler Jose Sosa aber nicht im Ansatz denken.

Die Ausgangslage vor den letzten Spielen in der Gruppe H könnte nicht spannender sein. Während Skenderbeu Korces vorzeitiges Aus bereits feststeht, kämpfen mit Lokomotive Moskau, Sporting Lissabon und Besiktas noch drei Teams um den Einzug in die K.o.-Runde der UEFA Europa League. Das Weiterkommen in der eigenen Hand haben die Türken aus Istanbul, die am Donnerstagabend (ab 21.05 Uhr, MEZ) allerdings auf einen überaus starken Gastgeber treffen werden. Besiktas langt schon ein Remis, um in die nächste Runde einzuziehen; eine Niederlage bei einem Sieg Moskaus im Parallelspiel würde hingegen das Aus im europäischen Wettbewerb bedeuten.

Günes will nicht taktieren – Angriff als beste Verteidigung

Trainer Senol Günes verdeutlichte auf der obligatorischen Pressekonferenz in Lissabon noch einmal die Bedeutung der Partie gegen die Portugiesen. Von seiner Spielphilosophie werde der erfahrene Übungsleiter aber keinesfalls abweichen, so Günes selbstbewusst. Auch gegen die zu Hause noch unbesiegten Gastgeber solle seine Truppe auf Sieg spielen: „Wir denken nur daran, das Spiel zu gewinnen. Allerdings kann in dieser Gruppe noch alles passieren. Ein Unentschieden würde langen, bei einer Niederlage könnten jedoch verschiedene Szenarien eintreffen.“ Vor den Grün-Weißen aus Lissabon hat Günes den allergrößten Respekt, zumal die Mannschaft von Trainer Jorge Jesus nur eines der letzten 14 Pflichtspiele verloren hat und die letzten fünf Begegnungen allesamt gewinnen konnte. „Wir wissen um die Stärke unseres Gegners. Sie spielen einen guten Fußball und haben einen überaus erfolgreichen und erfahrenen Coach auf der Trainerbank. Morgen zählen aber keine Ausreden“, so Günes.

Sosa spricht vom Europapokalsieg

Nicht weniger ehrgeizig gab sich Mittelfeldmann Jose Sosa, der nach dem letzten Gruppenspiel ebenfalls im Europapokal überwintern will. Daher fordert der Argentinier vollste Konzentration von seiner Truppe und sieht zugleich die Riesenchance, eine bislang erfolgreiche Saison fortzuführen. „Wir möchten mit aller Macht in der Europa League bleiben. Solange wir die richtigen Dinge tun, können wir unsere Ziele besser definieren. Ein Sieg würde unser Selbstvertrauen enorm steigern, obwohl es in letzter Zeit schon sehr gut für uns läuft. Das soll auch morgen so bleiben. Unser Ziel ist ohne Wenn und Aber die nächste Runde. Danach möchten wir es ganz zu Ende bringen.“

Dieser Beitrag erschien zuerst auf GazeteFutbol.de.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.