Freundschaftliche Bande: Fethiye und Main-Kinzig Kreis schließen Partnerschaftsvertrag

Die türkische Touristenstadt Fethiye und der Main-Kinzig Kreis haben ihre Partnerschaft jetzt offiziell besiegelt. Damit bekräftigen beide Städte ihre Absicht, die Begegnung der Menschen beider Regionen zu fördern, gemeinsame Projekte der Zusammenarbeit zu identifizieren und diese auf der Grundlage einer gleichberechtigten Partnerschaft zum beiderseitigen Nutzen zu pflegen.

v. l. MKK Kreistagsvorsitzender Rainer Krätschmer, Landrat Erich Pipa, Fethiye Bürgermeister Behçet Saatcı und Stellvertreter Mete Atay. (Foto: Kerstin Wolf)

v. l. MKK Kreistagsvorsitzender Rainer Krätschmer, Landrat Erich Pipa, Fethiye Bürgermeister Behçet Saatcı und Stellvertreter Mete Atay. (Foto: Kerstin Wolf)

„Heute ist ein großer Tag für den Main-Kinzig Kreis und unserer türkischen Partnerstadt Fethiye“, erklärt Landrat Erich Pipa beim Empfang der türkischen Delegation aus der am Mittelmeer gelegenen Kreisstadt mit rund 80.000 Einwohnern, im Barbarossasaal des Main-Kinzig Forums am Freitagabend bei der Unterzeichnung des Partnerschafts-vertrages.

„Eine freie Gemeinschaft der Völker kann nur durch eine enge und freundschaftliche Verbindung der Menschen untereinander erreicht werden. Unser gemeinsames Ziel ist die Begegnung der Menschen beider Regionen zu fördern, gemeinsame Projekte der Zusammenarbeit zu identifizieren und diese auf beiderseitigen Nutzen zu pflegen“, so Pipa.

Der Bürgermeister der Stadt Fehtiye, Behçet Saatcı, erklärte: „Wir haben in unserer gemeinsamen Geschichte viele Verbindungen, die wir heute auch in den Bereichen Sport und Kultur intensivieren wollen“.

Türkischer Gereralkonsul M. Mustafa Çelik. (Foto: Kerstin Wolf)

Türkischer Gereralkonsul M. Mustafa Çelik. (Foto: Kerstin Wolf)

In seinem Grußwort betonte der Generalkonsul der Türkei M. Mustafa Çelik: „Diese Partnerschaft wird geleitet von gleichberechtigten Interessen und damit ist das wichtige Ziel erreicht: Unsere aktive Zusammenarbeit. Ein weiterer wichtiger Schritt für die Beziehung beider Länder!“ In der Partnerschaftsvereinbarung lautet es weiter: „Geleitet von den Grundsätzen freundschaftlicher Beziehungen, die von gegenseitigem Respekt getragen werden und den Gedanken einer fruchtbaren Zusammenarbeit verfolgen.“

Ludger Stüve, Direktor vom Regionalverband FrankfurtRheinMain war vor Ort und hatte als Unterstützer im Verbindungsaufbau aufgrund seiner jahrelangen guten persönlichen Kenntnisse der Stadt Fethiye und der türkischen Region fungiert.

Die Gäste der Partnerschaftsfeier waren Kreistagsabgeordnete, Vertreter öffentlicher Institutionen wie Schulamt, IHK, Handwerkskammer, Main-Kinzig Kliniken, der Feuerwehr und Touristikverbände. Konkrete Aktivitäten und gegenseitige Besuche sind bereits in Planung und vereinbart worden. Dabei wurden speziell auch die Schulpartnerschaften und der Wissens- und Personalaustausch im medizinischen Bereich zur fachlichen Weiterentwicklung erwähnt. Für die musikalische Untermalung war das wunderbar zum Anlass passende und international besetzte Quartett „Cuatro Naciónes“, deren Weltmusik bei einem türkisch-deutschen Buffet genossen werden konnte.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.