EM 2016: Fatih Terim will ins Finale

Der Türkei ist eine absolute Hammer-Gruppe bei der EM 2016 erspart geblieben, dennoch erwarten die Türken einen heißen Sommer.

Die Türkei trifft bei der UEFA EURO 2016 in Frankreich auf Titelverteidiger Spanien, Kroatien und Tschechien – keine leichte Aufgabe für das Team von Nationaltrainer Fatih Terim, doch in Anbetracht dessen, dass vier der sechs Gruppendritten ebenfalls ins Achtelfinale einziehen, auch nicht unmöglich. Die Stimmen zur Konstellation in der Gruppe D!

Fatih Terim (Nationaltrainer Türkei): „Jeder vor Ort in Paris sagte zu mir, dass unsere Gruppe die härteste sei. Über Spanien brauche ich nicht viel zu sagen, sie sind eine respekteinflößende Mannschaft mit einem Spitzenkader, der Erfolg garantiert. Sie sind 2010 Weltmeister geworden, sie sind amtierender Europameister. Gegen Tschechien haben wir bereits in der Qualifikation gespielt. Sie haben uns in Istanbul geschlagen (1:2), wir dafür in Prag gewonnen (2:0). Kroatien gehört zu den beständigsten Mannschaften in Europa mit mehreren Weltklasse-Spielern in ihren Reihen. Ich habe es schon vorher gesagt, es spielt keine Rolle, gegen wen wir hätten spielen müssen. Unser Ziel ist, die Türkei mit gutem Fußball würdig zu vertreten. […]

Gegen Tschechien und Kroatien verbinden uns natürlich schöne Erinnerungen an die UEFA EURO 2008. Es waren immer faire Spiele gegen Tschechien, sie kennen uns gut, wir kennen sie ebenfalls. Es wird sicher ein schönes Gruppenspiel. Gegen Kroatien haben wir zuletzt in den Play-Offs zur UEFA EURO 2012 gespielt, sie haben sich deutlich gegen uns durchgesetzt (3:0 in Istanbul, 0:0 in Zagreb). Gegen Spanien haben wir ebenfalls gespielt, in Madrid unterlagen wir 0:1, im Ali-Sami-Yen-Stadion haben wir kurz vor Schluss noch 1:2 verloren, doch das Spiel hätten wir mit mehr Routine gewinnen können. Meine Spieler müssen konzentriert und mit Spaß in die Partien gehen, sie müssen die Europameisterschaft genießen, weil die ganze Welt zuguckt. Natürlich möchten wir die Gruppenphase überstehen, das versucht jeder EM-Teilnehmer. […]

Jeder möchte am 10. Juli in Paris sein, um das Finale zu bestreiten. Aber nur zwei Mannschaften werden das schaffen. Wir müssen realistisch bleiben, trotzdem werden wir alles versuchen. Wir wollen ins Endspiel. Dass wir den Auftakt gegen Kroatien bestreiten, ist für uns positiv, weil wir bereits das höchste Niveau erreichen müssen und voll im Turnier sind. Die kommenden Spieltage werden dann zwangsläufig etwas entspannter. Das letzte Vorrundenspiel gegen Tschechien wird sicher ähnlich dramatisch wie 2008. Für niemanden wird es leicht. Jeder der 24 EM-Teilnehmer hat bewiesen, dass er Fußball spielen kann. Man kann bei einer Endrunde keine leichten Gegner erwarten.“

Vicente Del Bosque (Nationaltrainer Spanien): „Dass wir gegen zwei Mannschaften spielen, die sich in der Qualifikation gegen die Niederlande durchgesetzt haben, zeigt, wie schwer unsere Gruppe ist. Kroatien ist ebenfalls eine fantastische Mannschaft. Wir möchten zum dritten Mal in Folge Europameister werden. Allerdings wird uns schon in der Vorrunde alles abverlangt werden.“

Ante Cacic (Nationaltrainer Kroatien): „Hinter Spanien werden wir uns mit Tschechien und der Türkei um das Weiterkommen messen müssen. Alle drei Teams haben das Potenzial, das Achtelfinale zu erreichen. Ich glaube, dass diese Gruppenspiele sogar schwerer sein könnten als einige K.O.-Spiele. Besonders das Spiel gegen Spanien wird ein Turnierhöhepunkt für uns, es wird sicher fantastisch werden.“

Pavel Vrba (Nationaltrainer Tschechien): „Uns ist die schwerste mögliche Gruppe zugelost worden. Spanien ist der klare Favorit dieser Staffel. Die anderen drei Mannschaften haben die gleichen Möglichkeiten, das EM-Achtelfinale zu erreichen. Um diese schwere Gruppe zu überstehen, müssen wir in allen drei Spielen unser Bestes abrufen, sonst ist das Turnier schnell beendet.“

Dieser Beitrag erschien zuerst auf GazeteFutbol.de.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.