EuroBasket 2017: Türkei zum dritten Mal Gastgeber

Die Türkei wird 2017 zum Hotspot für Basketball-Fans. Sie ist neben Israel, Finnland und Rumänien bereits zum dritten Mal Ausrichter der EuroBasket 2017. Gespielt wird dann in zwei Hallen in Istanbul.

Am Wochenende gab der Basketball-Weltverband FIBA in München die Austragungsorte für 2017 bekannt. Nach dem Erfolg mit Frankreich, Deutschland, Kroatien und Lettland in diesem Jahr, solle das Event auch 2017 länderübergreifend ausgetragen werden. Insgesamt finden die Spiele in vier Ländern statt. Die Türkei war bereits 1959 und 2001 Gastgeber.

Spannend wird es in der Türkei sowohl in der Vorrunden-Phase als auch in der Finalrunde. Die ersten Partien finden in der Abdi İpekçi Arena mit einer Kapazität von 12.500 Personen statt. Der Abschluss soll dann im Sinan Erdem Dome ausgetragen werden. Dieser fasst immerhin 16.500 Menschen.

Die FIBA attestierte der Türkei bei der Austragung von derartigen Sportereignissen eine großen Erfahrungsschatz. So sei das Land nicht nur EuroBasket-Gastgeber der Jahre 1959 und 2001 gewesen, auch die Weltmeisterschaft 2010 oder die Damen-Weltmeisterschaft 2014 hätten hier stattgefunden, heißt es in einer entsprechenden Mitteilung.

Die Chance, künftig  noch einmal Gastgeber zu sein, dürften nach 2017 allerdings deutlich schwinden. Denn nach diesem Wettbewerb sollen die Basketball-Europameisterschaften nur noch alle vier Jahre stattfinden.

Erinnerung an das Jahr 2001. Damals verlor die deutsche Nationalmannschaft das Halbfinale gegen die Türkei nach dramatischer Verlängerung mit 78:79:

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.