Das Galatasaray-Phänomen Fernando Muslera

Das Derby gegen Besiktas hat mal wieder gezeigt, wie wichtig Fernando Muslera für Galatasaray ist. Auch wenn Galatasaray verloren hat, werden es seine Kameraden nur Muslera zu verdanken haben, das es nur 1:2 ausgegangen ist.

Der Torhüter Fernando Muslera. (Foto: Flickr/ Fernando Muslera by l3o_ Public Domain Mark 1.0)

Der Torhüter Fernando Muslera. (Foto: Flickr/ Fernando Muslera by l3o_ Public Domain Mark 1.0)

Doch nicht nur beim Spiel gegen Besiktas, sondern seit seiner Unterschrift im Sommer 2011 ist der Uruguayer die Stütze im Team. Muslera ist zu einer Lebensversicherung geworden. Werfen wir einen Blick auf den Anfang bei Galatasaray sowie darauf, wie seine Zukunft bei den Löwen aussehen könnte.

Als Fernando Muslera im Sommer 2011 bei Fatih Terim angeboten wurde, war dieser zunächst nicht beeindruckt. Die Ablösesumme von knapp sieben Millionen Euro plus Lorik Cana war dem Trainerfuchs zu viel für einen Torhüter. Nach ausführlicher Analyse und Absprache mit Torwart-Trainer Claudio Taffarel hat sich Terim dann doch dazu entschieden, mit Muslera zu unterschreiben. Trotz weiterer Angebote von Manchester United sowie Atletico Madrid hat sich Muslera für Galatasaray entschieden. Den Fans war der 29-Jährige auf Anhieb ans Herz gewachsen. Seine sympathische Art hat ihm auch bei gegnerischen Mannschaften Respekt verschafft. Als Muslera gegen Istanbul Büyüksehir Belediyespor am ersten Spieltag gleich der erste Fehler unterlief, wurden viele negative Stimmen gegen den Uruguayer laut. Sein jetziger Trainer sowie damaliger TV-Experte Mustafa Denizli verhöhnte Muslera mit den Worten: „Er hat für einen Torhüter sehr kleine Hände, und diese Art von Fehler sind bei ihm nichts Neues.“ Als ob diese Worte eine Motivation für Muslera waren, wurden seine Leistungen von diesem Tag an explosionsartig nach oben katapultiert. Muslera war mit Selcuk Inan und Felipe Melo zusammen der Hauptgrund für die Meisterschaft der Saison 11/12.

UEFA Champions League als Highlight 

Muslera war in seinem Element. Er hatte die Form seines Lebens und wurde immer besser. Die UEFA Champions League-Begegnung im Old Trafford gegen Manchester United (0:1) war das erste Ausrufezeichen an die Top-Klubs in Europa. Als dann noch Galatasaray eine sehr erfolgreiche Champions League-Vorrunde gespielt hat, war der Fokus auf Muslera gerichtet. Die Titelverteidigung in der Liga war der Krösus. Fortan hat der Verein sehr viele Angebote für ihn erhalten. Manchester United, der FC Arsenal London und der FC Valencia wollten den Uruguayer verpflichten. Terim wollte seinen Torhüter allerdings nicht ziehen lassen. Mit einer utopischen Ablöseforderung von 35 Millionen Euro schreckte er die Vereine ab.

Muslera mit Leistungsloch in der Saison 2013/2014

Die Saison 13/14 begann für Galatasaray alles andere als gut. Als ob der schlechte Saisonstart sowie die krachende 1:6-Niederlage gegen Real Madrid in der heimischen Türk-Telekom-Arena nicht schlimm genug gewesen wären, eskalierte der Streit zwischen Vereinspräsident Ünal Aysal und Fatih Terim so sehr, dass es zur Trennung kam. An Muslera gingen all diese Umstände nicht spurlos vorbei, er fiel in ein Leistungsloch, machte Fehler und wurde zunehmend unsicher. Jedoch hielt dieser Zustand nicht lange und Muslera rappelte sich noch einmal auf, verhalf der Mannschaft doch noch die Kurve zu kriegen und hatte entscheidenden Anteil daran, dass Galatasaray das Achtelfinale der UEFA Champions League erreichte. Noch dazu wurde man in der Liga hinter Fenerbahce Zweiter und gewann den türkischen Pokal.

Garant für 20. Meisterschaft

Muslera war nun einer der besten Torhüter Europas. Sein Marktwert erreichte 17 Millionen Euro, war laut Transfermarkt.de der siebtteuerste Torhüter der Welt. Die Saison 2014/2015 begann ähnlich desaströs wie die Saison zuvor. Der einzige Lichtblick im Spiel von Galatasaray war mehr und mehr Fernando Muslera. Er war noch vor Wesley Sneijder, Inan oder Melo der Garant für den Gewinn der 20. Meisterschaft und dem damit verbundenen vierten Stern.

Wechsel von Muslera am Saisonende ein Thema

Eines steht fest, diese Saison wird für Galatasaray aller Voraussicht nach nicht gut verlaufen. Muslera ist mit seinen 29 Jahren als Torhüter immer noch relativ jung und wird es am Ende der Saison in Betracht ziehen, sich einige Angebote von anderen Vereinen anzuhören. Obwohl er in der letzten Ausgabe der Vereinszeitschrift Galatasaray die Treue schwor, könnten sowohl Muslera als auch der Vorstand es in Erwägung ziehen, Muslera zu verkaufen. Sollte Galatasaray nicht die UEFA Champions League erreichen, dürfte man ohne die Einnahmen aus diesem Wettbewerb nicht mehr in der Lage sein, das Gehaltsgefüge zu stemmen. Dieses Szenario würde wohl einen Verkauf von Muslera mit sich bringen.

Muslera hat bei den Fans höchstes Ansehen. Ein Verkauf würde die ohnehin schon wütenden Fans auf die Barrikaden bringen. Die folgenden Monate werden viele Spekulationen um Muslera mit sich bringen. Es ist aber auch kein Geheimnis, wie sehr sich Muslera in der Türkei eingelebt hat. Seine Bindung zu den Fans, das Gefühl verehrt und geliebt zu werden, wird Muslera bei anderen Teams so nicht haben.

Dieser Beitrag erschien zuerst auf GazeteFutbol.de.

 

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.