USA nehmen Türkei als Vorbild für Gesundheitsreform

US-Experten pilgern in die Türkei, weil sie das Gesundheitssystem so gut finden. Sie sind vor allem von einem Aspekt überrascht.

Gesundheit soll in der Türkei für alle erschwinglich sein. (Foto: Flickr/ Spiral Of Turkish Lira by Jeff Djevdet CC BY 2.0)

Gesundheit soll in der Türkei für alle erschwinglich sein. (Foto: Flickr/ Spiral Of Turkish Lira by Jeff Djevdet CC BY 2.0)

Die türkische Regierung hat das Gesundheitssystem in den vergangenen zehn Jahren zunehmend reformiert. Die Behandlung hängt nicht mehr von den finanziellen Möglichkeiten der Bürger ab. Die Ärmsten im Land haben sogar einen kostenlosen Zugang zu allen Dienstleistungen. Doch auch die Kindersterblichkeit konnte drastisch gesenkt werden, berichtet Al Jazeera. Gerade dieser Aspekt überzeugt auch andere Staaten und die WHO.

Zuvor hatten US-Bürger, die in der Türkei Urlaub machten den türkischen Staatspräsidenten Recep Tayyip Erdogan darum gebeten, US-Präsident Barack Obama bezüglich des US-amerikanischen Gesundheitssystems zu beraten. Eine ganze Reihe europäischer Entscheider sind in den vergangenen Monaten in die Türkei gereist, um das dortige Gesundheitssystem in Augenschein zu nehmen. „Sie versuchen uns als Vorbild zu nehmen und implementieren ähnliche Systeme in ihrem Land“, so der türkische Präsident. Gleichzeitig räumte er jedoch ein, dass auch das eigene System durchaus noch Mängel aufweise.

Diesen attestierte die Weltgesundheitsorganisation (WHO) der Türkei auf diesem Gebiet schon im Jahr 2012. Während einer Konferenz würdigte WHO-Generaldirektorin Chan die Türkei. Ihrer Ansicht nach könne das Land auf Grund seiner erfolgreichen Reformen im nationalen Gesundheitssystem als Beispiel für die ganze Welt gelten.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.