Schweine-Grippe in der Türkei alarmiert Regierung in Ankara

In der Türkei ist offenbar die Schweine-Grippe ausgebrochen. Bisher sind zwei syrische Flüchtlinge und eine Türkin verstorben. Die Regierung in Ankara ist alarmiert.

Die türkische Regierung will herausfinden, ob der Bevölkerung eine Epidemie droht. (Foto: stevendepolo/flickr)

Die türkische Regierung will herausfinden, ob der Bevölkerung eine Epidemie droht. (Foto: stevendepolo/flickr)

Am Freitag sind in der südtürkischen Stadt Adana zwei syrische Flüchtlinge im Krankenhaus verstorben. Kurz vor ihrem Tod wiesen sie Symptome der Schweinegrippe auf, berichtet die Zeitung Hürriyet. Allerdings wird die Obduktion eine endgültige Einstufung der Todesursache liefern. Zuvor starb eine Türkin in der Stadt Nigde mit denselben Symptomen, berichtet Haberturk.

Vergangene Woche wurde der Unterricht in einer Schulklasse in Ankara ausgesetzt, weil zwei Schüler mit Verdacht auf Schweine-Grippe im Krankenhaus eingeliefert wurden, berichtet IMC TV. Das türkische Gesundheitsministerium meldet, dass in der Türkei bisher 33 Personen an der Schweine-Grippe verstorben seien.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.