Gençlerbirliği: Club-Chef verbietet Spielern das Tragen von Bärten

Der türkische Club-Präsident Ilhan Cavcav hat innerhalb von fünf Monaten fünf Trainer gefeuert. Einer der Trainer wurde schon sechs Stunden nach Vertragsabschluss gefeuert. Zudem hat der 80-Jährige seinen Spielern das Tragen von Bärten strikt untersagt.

Der Präsident des türkischen Clubs Genclerbirligi, Ilhan Cavcav, gilt als Haudegen. (Screenshot)

Der Präsident des türkischen Clubs Genclerbirligi, Ilhan Cavcav, gilt als Haudegen. (Screenshot)

Der türkische Fußball-Erstligist Gençlerbirliği hat seit dem Saison-Beginn am 14. August 2015 insgesamt fünf Trainer eingestellt und wieder gefeuert. Zuletzt wurde der Trainer Yilmaz Vural gefeuert, nachdem er ein einziges Spiel absolviert hatte und nur sechs Tage im Amt gewesen ist, berichtet das SRF.

Vurals Vorgänger Fuat Capa musste seinen Posten bereits nach sechs Stunden im Amt räumen. Hinter dieser Trainer-Transferpolitik steckt der Club-Chef Ilhan Cavcav, der als Patriarch und Haudegen bekannt ist. Im vergangenen Jahr hatte Cavcav seinen Spielern verboten, sich Bärte wachsen zu lassen. Daraufhin mussten die Spieler Sedat Bayrak, Hakan Aslantaş, Uğur Çiftçi, Nizamettin Çalışkan, Tomic, Artun Akçakın, Doğa Kaya, İrfan Can Kahveci und Gosso ihre diversen Bart-Variationen entfernen, berichtet die Zeitung Hürriyet. Der 80-Jährige ist übrigens selbst bekennender Schnurrbart-Träger.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.