Anschläge in der Türkei schaden Tourismus

Das Tourismus-Geschäft in der Türkei hat unter den Anschlägen im vergangenen Jahr nachgelassen. Sowohl die Einnahmen als auch die Zahl der Besucher sank deutlich.

Nach Istanbul kamen im vergangenen Jahr deutlich weniger Besucher. (Foto: Flickr/ Istanbul by Senol Demir CC BY 2.0)

Nach Istanbul kamen im vergangenen Jahr deutlich weniger Besucher. (Foto: Flickr/ Istanbul by Senol Demir CC BY 2.0)

Die von mehreren Anschlägen erschütterte Türkei hat 2015 deutliche Einbußen im Tourismusgeschäft hinnehmen müssen. Die Einnahmen sanken im vierten Quartal um rund 14 Prozent auf 6,6 Milliarden Dollar, wie das Statistikamt am Freitag mitteilte. Im Gesamtjahr 2015 ergab sich ein Rückgang um mehr als acht Prozent auf knapp 31,5 Milliarden Dollar. Die Zahl der Besucher sank um im Vergleich zu 2014 um 1,6 Prozent.

In der Türkei war es im Jahresverlauf zu mehreren Anschlägen durch Extremisten gekommen. Auch 2016 begann mit einem Anschlag: Im Januar wurden in Istanbul zehn deutsche Touristen getötet.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.