66. Berlinale: Zum Auftakt kam Hollywood

Das Warten der Filmfans hat ein Ende. Die 66. Berliner Filmfestspiele wurde am Donnerstag feierlich eröffnet. Der Start war fulminant. Außer Konkurrenz zeigten die Organisatoren "Hail Caesar!" von Ethan Coen und Joel Cohen. Stars wie George Clooney und Channing Tatum gaben sich die Ehre.

George Clooney auf der Berlinale-Pressekonferenz. (Foto: Kamuran Egri)

George Clooney auf der Berlinale-Pressekonferenz. (Foto: Kamuran Egri)

Doch worum geht es beim Berlinale-Auftakt 2016? Die Verantwortlichen umschreiben Hail Caesar so:

Hollywood, mal wieder ganz verrückt frühe Fünfzigerjahre. In einem der großen Filmstudios ist Eddie Mannix (Josh Brolin) der Mann für alle Probleme im ganz normalen Alltagswahnsinn. Allerdings gibt es Tage, an denen auch er an seine Grenzen gerät. Als der Star des Monumentalspektakels (George Clooney) „Hail, Caesar!“ entführt wird, die Dreharbeiten unterbrochen werden und ihm gleich zwei sensationshungrige Journalistinnen (Tilda Swinton in einer Doppellrolle) auf den Fersen sind, behält er die Nerven. Weitere Herausforderungen kommen auf ihn zu, und sie erfordern immer außergewöhnlichere Maßnahmen …

Filmkritik:
Aus der Kreation der Coen-Brüder mit George Clooney sind schon einige überdrehte Komödien, wie O Brother, Where Art Thou? enstanden. Nun also ein Film im Film. Diese total überdrehte Hollywood-Komödie macht einfach Spaß! George Clooney Als „Caeser“ nimmt sich nicht ernst und spielt überragend. Channing Tatum als Stepptanzender Matrose, Scarlett Johanson als schwimmende Meerjungfrau glänzt wie die Star in frühen Revuefilmen und Josh Brolin brilliert als Filmboss Eddie Mannix. „Hail Caesar“ ist ein schräger und sehr amüsanter Film.

Channing Tatum und George Clooney maschieren herein. (Foto: Kamuran Egri)

Channing Tatum und George Clooney maschieren herein. (Foto: Kamuran Egri)

Zur Pressekonferenz kamen, neben die Coen-Brüdern und George Clooney auch Channing Tatum, Josh Brolin, Tilda Swinton und Alden Ehrenreich. Es ging sehr amüsant zu und der Konferenzraum war überfüllt.

Gruppenfoto Channing Tatum, George Clooney, Ethan Coen und Joel Cohen, Josh Brolin, Tilda Swinton und Alden Ehrenreich. (Foto: Kamuran Egri)

Gruppenfoto Channing Tatum, George Clooney, Ethan Coen und Joel Cohen, Josh Brolin, Tilda Swinton und Alden Ehrenreich. (Foto: Kamuran Egri)

Die Schaupielerin Tilda Swinton, die eine Doppellrolle im Film als Reporterin spielt, sagte „Journalismus ist genial“ und fügte hinzu, dass sie viel Vergnügen dabei hatte. Viel Spaß hatten auch Clooney, Brolin und Tatum beim Dreh. George zur Channing: „Tatum, was hast du gesagt, als sie dich gefragt habe, ob du diesen Film drehen willst?“ Channing: „Ja, habe ich gesagt. Sehr gerne wollte ich dabei sein und habe beim Stepptanzen viel Spaß gehabt“ Clooney ironisch dazu, sie wollten einen Knallschoten haben und den haben sie auch bekommen. Das habe ich gerne gespielt.

Channing Tatum und George Clooney schauen in meine Kamera! (Foto: Kamuran Egri)

Channing Tatum und George Clooney schauen in meine Kamera! (Foto: Kamuran Egri)

Josh Brolin mit Tilda Swinton und Alden Ehrenreich. (Foto: Kamuran Egri)

Josh Brolin mit Tilda Swinton und Alden Ehrenreich. (Foto: Kamuran Egri)

Eine Kollegin von der Presse stellte Clooney eine zugegeben etwas schräge Frage: „Stimmt es, dass sie ihren Hund Truthan Fleischbällchen zu futtern geben? Daraufhin George: „Sagen sie mal wollen sie mit mir flirten? Ich bin ein verheirateter Mann! Ja, ich gebe Truthan Fleischbälchen den Hund zu futtern, aber das ist doch meine Sache!“ Der Saal amüsierte sich. An diesem Freitag wird sich George Clooney mit Kanzlerin Angela Merkel treffen, um über Flüchtlinge zu reden. Der Hollywoodstar findet die Hilfsprojekte gut und möchte sich einsetzen.

Kamuran Egri

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.