Fenerbahce vs. Moskau: Putin-T-Shirt sorgt für Eklat

Fenerbahce Istanbul hat sich eine gute Ausgangsposition für das Erreichen des Achtelfinals in der Fußball-Europa-League verschafft. Der türkische Tabellenführer gewann am Dienstag das Zwischenrunden-Hinspiel gegen Lokomotive Moskau hochverdient mit 2:0 (1:0). Beide Tore für die Mannschaft von Trainer Vitor Pereira erzielte der Brasilianer Souza (18./72. Minute).

Moskau-Profi Dmitri Tarassow in einem T-Shirt mit dem Bild von Kremlchef Wladimir Putin und dem Aufdruck: «Der höflichste Präsident». (Screenshot Twitter)

Moskau-Profi Dmitri Tarassow in einem T-Shirt mit dem Bild von Kremlchef Wladimir Putin und dem Aufdruck: «Der höflichste Präsident». (Screenshot Twitter)

Lokomotive droht neben dem Aus auch Ärger durch die Europäische Fußball-Union UEFA. Nach dem Abpfiff zeigte sich Moskau-Profi Dmitri Tarassow in einem T-Shirt mit dem Bild von Kremlchef Wladimir Putin und dem Aufdruck: «Der höflichste Präsident». Nach den UEFA-Statuten sind politische und religiöse Botschaften bei internationalen Spielen verboten.

«Das ist mein Präsident. Ich schätze ihn und möchte zeigen, dass ich ihn unterstütze. Auf dem Shirt steht alles, was ich sagen wollte», wurde Tarassow zitiert. Die Aufschrift «Der höflichste Präsident» bezieht sich auf eine Aussage von Putin 2014, der russische Soldaten bei der Annexion der ukrainischen Halbinsel Krim als «höfliche Leute» gelobt hatte.

Zur Sicherung des Risikospiels waren russische Polizisten nach Istanbul gereist. Das Verhältnis der beiden Länder ist stark belastet, seit die Türkei im November einen russischen Kampfjet im Grenzgebiet zu Syrien abgeschossen hat. Unklar ist, ob auch türkische Polizisten zum Rückspiel am 25. Februar nach Moskau reisen.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.