Türkische Behörden nehmen bekannten syrischen Journalisten fest

Die türkischen Behörden haben einen bekannten syrischen Oppositionsaktivisten und Journalisten festgenommen. Das Komitee zum Schutz von Journalisten (CPJ) teilte am Freitag mit, Rami Dscharrach sei festgenommen worden, als er in Gaziantep nahe der syrischen Grenze eine Aufenthaltsgenehmigung habe beantragen wollen.

Der Grund für die Festnahme, zu der es bereits am Mittwoch gekommen sei, sei unklar. CPJ forderte die Behörden auf, Dscharrach sofort freizulassen und ihm zu ermöglichen, in der Türkei zu arbeiten.

Aktivisten aus Dscharrachs Umfeld bestätigten die Festnahme. Dscharrach war 2011 aus Syrien geflohen, danach aber immer wieder zurückgekehrt, um auch für internationale Medien aus Rebellengebieten zu berichten. Nach einem Besuch in der umkämpften Stadt Aleppo war Dscharrach im Januar vom türkischen Staatspräsidenten Recep Tayyip Erdogan im Präsidentenpalast in Ankara empfangen worden. Erdogan ist ein strikter Gegner des syrischen Regimes.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.