EL: Galatasaray bei Lazio Rom zu Gast

Galatasaray ist heute Abend (19 Uhr MEZ) zu Gast bei Lazio Rom und will trotz des 1:1 im Hinspiel das UEFA Europa League-Achtelfinale erreichen. Trainer Mustafa Denizli kündigt eine offensivere Taktik an, während Lazio-Coach Pioli auch ein 0:0 begrüßen würde.

Auf Galatasaray wartet heute Abend (19 Uhr MEZ) im Rückspiel der UEFA Europa League-Zwischenrunde bei Lazio Rom ein heißer Tanz: Nicht nur, dass nach dem 1:1 zuhause im Hinspiel die Chance auf das Achtelfinale gesunken ist. Auch, weil ein Ausscheiden im Europapokal für weitere Unruhe beim ohnehin schwächelnden (Noch-)Meister sorgen würde. Doch Galatasaray-Cheftrainer Mustafa Denizli will nichts von einem Aus wissen, kennt das Geschäft schon zu lange und zu gut: „Wir müssen ein Tor schießen, um weiterzukommen. Entsprechend werde ich spielen lassen.“ Von der Mauertaktik zum Hurra-Stil innerhalb einer Woche? Womöglich!

Sneijder wieder dabei, Podolski im Sturmzentrum

Immerhin kann Denizli auf seine Bestformation zurückgreifen. Auch der gegen Trabzonspor (2:1) zuletzt auf der Bank schmorende Wesley Sneijder wird wieder in die Startelf zurückkehren. Der treffsichere Lukas Podolski soll den Alleinunterhalter im Sturmzentrum spielen, während Umut Bulut je nach Spielverlauf von der Bank kommend für zusätzliche Durchschlagskraft sorgen könnte. Schlussmann Fernando Muslera, Ex-Spieler der Laziali aus Rom, kündigte bereits ein anderes Auftreten als im Hinspiel an.

Lazio-Coach Pioli würde auch biederes 0:0 begrüßen

Doch die vermeintlichen Finessen taktischer Natur Denizlis zum Trotz: Lazio-Coach Stefano Pioli lässt das kalt. Vor dem Rückspiel sagte der Italiener: „Wir kennen Galatasaray recht gut. Sie wollen uns im Olimpico ausschalten. Doch wir haben in den letzten Heimspielen gute Ergebnisse errungen. Damit möchten wir auch gegen Galatasaray fortfahren“. Das Ergebnis sei unwichtig – wenn am Ende der Achtelfinaleinzug zu Buche steht. Pioli schloss nicht aus, wenn nötig auf ein torloses Remis spielen zu lassen – typisch Italiener eben: „Es zählt nur, wer weiterkommt“. Leiten wird die Begegnung der russische Schiedsrichter Vladislav Bezborodov. Eine höchst umstrittene Ansetzung der UEFA, wenn man die aktuelle politische Krise zwischen der Türkei und Russland bewertet.

Voraussichtliche Aufstellungen

Lazio Rom: Marchetti – Konko, Mauricio, Hoedt, Radu – Prolo, Biglia, Lulic, Anderson – Matri, Milinkovic-Savic

Galatasaray Istanbul: Muslera – Carole, Balta, Günter, Denayer – Chedjou, Donk, Inan, Sneijder, Sarioglu – Podolski

SR: Vladislav Bezborodov (Russland)

Anpfiff: 19 Uhr (MEZ), Stadio Olimpico

Dieser Beitrag erschien zuerst auf GazeteFutbol.de.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.