Fatih Akins neuester Streich: Erster Trailer zu «Tschick» ist da

Die Verfilmung von «Tschick» wird mit Spannung erwartet. Seit diesem Freitag ist der offizielle Trailer zu sehen.

Die Geschichte von Maik und Andrej alias Tschick ist eines der erfolgreichsten Bücher der deutschen Gegenwartsliteratur. (Screenshot YouTube)

Die Geschichte von Maik und Andrej alias Tschick ist eines der erfolgreichsten Bücher der deutschen Gegenwartsliteratur. (Screenshot YouTube)

Erst im Sommer 2015 kam es zu einem Regiewechsel bei «Tschick». Seither ist klar: Fatih Akin wird Wolfgang Herrndorfs Bestseller verfilmen. Kinostart ist am 15. September 2016. Ursprünglich sollte David Wnendt («Feuchtgebiete») die Regie übernehmen. Produzent Marco Mehlitz und Wnendt hätten sich entschieden, nicht mehr gemeinsam an dem Projekt zu arbeiten. Nähere Details gab es dazu nicht.

Herrndorf starb 2013 im Alter von 48 Jahren. Sein preisgekröntes, auch als Theaterversion erfolgreiches Buch handelt von zwei jugendlichen Außenseitern, die einen Sommer lang ohne Karte und Kompass durch die ostdeutsche Provinz fahren – Stoff für ein Roadmovie.

Der 2010 bei Rowohlt erschienene Roman verkaufte sich laut der Mitteilung mehr als zwei Millionen Mal und wurde in über 30 Ländern veröffentlicht. Die Geschichte von Maik und Andrej alias Tschick ist damit eines der erfolgreichsten Bücher der deutschen Gegenwartsliteratur.

Der deutsch-türkische Regisseur aus Hamburg hatte zuletzt 2014 mit «The Cut» ein Drama über das Schicksal der Armenier ins Kino gebracht. Mit «Gegen die Wand» (2004) gewann er bei der Berlinale den Goldenen Bären für den besten Film. Mit «Soul Kitchen» (2009) bewies der 41-Jährige auch ein Händchen für Komödien.

Die Dreharbeiten starteten im September 2015. Gedreht wurde unter anderem in Berlin und Brandenburg.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.