Fitch bekräftigt Türkei-Rating: „Haushaltsdiziplin trotz Wahlen“

Die Ratingagentur Fitch hat die Bonitätsnote der Türkei bestätigt. Die Agentur bewertet die Kreditwürdigkeit des Landes weiter mit BBB-, der letzten Stufe über dem gefürchteten "Ramsch"-Status.

Bereits 2016 wird mit einer Ausweitung des Haushaltsdefizits gerechnet. (Foto: Flickr/ by Merve illeux CC BY 2.0)

Bereits 2016 wird mit einer Ausweitung des Haushaltsdefizits gerechnet. (Foto: Flickr/ by Merve illeux CC BY 2.0)

Zur Begründung erklärte Fitch am Freitag, 2015 habe die Türkei trotz zweier Wahlen ihre Haushaltsdisziplin aufrechterhalten.

Der Ausblick sei stabil. Allerdings warnte Fitch unter anderem mit Blick auf die Rolle des Landes im Syrien-Konflikt, dass sich die geopolitische Lage verschärft habe. Zudem werde 2016 mit einer Ausweitung des Haushaltsdefizits gerechnet, wenn die Regierung mit Ausgaben verbundene Wahlversprechen einlöse.

Sorgen um das Rating hatten im Vorfeld der Fitch-Veröffentlichung die Landeswährung Lira unter Druck gesetzt.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.