88. Oscar-Verleihung: Daumen drücken für türkischen Beitrag

Filmfans in aller Welt fiebern der 88. Oscar-Verleihung am Sonntag (Ortszeit; in Deutschland Montagfrüh 2.30 Uhr) in Hollywood entgegen. Die Türkei hat diesmal gute Chancen auf einen Oscar - mit einem Geheimtipp. Jetzt heißt es Daumen drücken für „Mustang“, eine deutsch-türkisch-französische Koproduktion.

Erstmals wurde  „Mustang“ der Regisseurin Deniz Gamze Ergüven beim Filmfestival in Cannes gezeigt. Seitdem feiert es große Erfolge, sowohl bei der Kritik als auch beim Publikum. Auch das Oscar-Auswahlkomitee konnte es überzeugen: «Mustang» geht ins Rennen um die begehrte Trophäe für den besten ausländischen Film.

Das Rachedrama «The Revenant – Der Rückkehrer» mit Leonardo DiCaprio in der Hauptrolle ist mit zwölf Nominierungen großer Favorit. Dahinter folgt mit zehn Nennungen das postapokalyptische Actionspektakel «Mad Max: Fury Road».

DiCaprio hat gute Chancen seinen ersten Oscar zu gewinnen. In der Frauenriege gilt Brie Larson («Room») als aussichtsreichste Anwärterin für den Oscar als beste Hauptdarstellerin. Der deutsche Regisseur Patrick Vollrath kann mit seinem Kurzfilm «Alles wird gut» auf einen Oscar hoffen, ebenso der Berliner Filmausstatter Bernhard Henrich für «Bridge of Spies».

Die Show beginnt mit dem Defilee der Stars auf dem roten Teppich vor dem Dolby Theatre in Los Angeles. ProSieben überträgt live. Der Komiker Chris Rock moderiert die Preis-Gala zum zweiten Mal.

Die Oscar-Verleihung 2016 geht am 28. Februar 2016 im Dolby Theatre in Hollywood/Los Angeles über die Bühne. Im deutschen Fernsehen können Zuschauer live in der Nacht zum 29. Februar ab 02.30 Uhr bei ProSieben dabei sein.

Hier geht es zu den Nominierungen.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.