Wer wird neuer Galatasaray-Trainer?

Nachdem der Rücktritt von Mustafa Denizli als Cheftrainer von Galatasaray nahezu feststeht, häufen sich Namen für seine Nachfolge. GazeteFutbol wirft einen Blick auf die gehandelten Namen und deren Wahrscheinlichkeit für ein Engagement bei Galatasaray.

Analysiert von Ümit Yücel!

Nachdem der Rücktritt von Mustafa Denizli als Cheftrainer von Galatasaray nahezu feststeht, häufen sich Namen für seine Nachfolge. GazeteFutbol wirft einen Blick auf die gehandelten Namen und deren Wahrscheinlichkeit für ein Engagement bei Galatasaray.

Okan Buruk: Seine größten Erfolge als Fußballer hat Okan Buruk zwischen 1991 und 2001 bei Galatasaray verbracht. Einen besonderen Status bei den Fans haben Spieler, die bei Galatasaray als Eigengewächs viele Erfolge gefeiert haben. Die Trainerkarriere von Buruk hat noch nicht an die Erfolge als Spieler anknüpfen können. Des Weiteren ist Buruk für Galatasaray in seiner jetzigen Verfassung zu unerfahren.

Wahrscheinlichkeit 30 Prozent

Ersun Yanal: Ersun Yanal ist ein Trainer, der vielen türkischen Talenten den Weg geebnet hat. Spieler wie Selcuk Inan, Burak Yilmaz und Ümit Özat haben unter Yanal einen Feinschliff zu ihrem Talent erhalten. Er ist ein Trainer, der die moderne Technik mit praktischem Wissen sehr gut kombiniert. Im Moment steht Yanal beim Pay-TV-Sender LigTV als Experte unter Vertrag. Galatasaray zu trainieren könnte Yanal reizen, jedoch ist es unwahrscheinlich, dass er mit dem jetzigen Vorstand zusammenarbeiten würde. Vom Typ her würde er sehr gut zu Galatasaray passen. Nachdem er mit Fenerbahce 2014 die Meisterschaft feiern konnte, wäre es für ihn möglicherweise reizvoll, diese auch mit Galatasaray erreichen zu können.

Wahrscheinlichkeit 35 Prozent

Bülent Korkmaz: Für fast alle Fans von Galatasaray gilt Bülent Korkmaz als „Cesur Yürek“ (Braveheart). Seine unnachahmliche Art, sein Kampf und seine Liebe für Galatasaray sind bekannt. Korkmaz hat als Trainer zwar keine Erfolge vorzuweisen, jedoch würde er als Feuerwehrmann bis zum Ende der Saison zur Verfügung stehen. Er ist 2009 nach der Entlassung von Michael Skibbe als Trainer bei Galatasaray vorgestellt worden, reichte jedoch am Ende der Saison seine Kündigung ein.

Wahrscheinlichkeit 75 Prozent

Claudio Taffarel: Der aktuelle Torwart-Trainer hat bei Galatasaray mittlerweile unter vier Trainern gearbeitet (Fatih Terim, Roberto Mancini, Cesare Prandelli, Hamza Hamzaoglu und Mustafa Denizli). Nach jeder Entlassung wurde Taffarel zum Interimscoach benannt. Diesmal jedoch hat Taffarel kein Interesse an dem Job. Da er auch Torwarttrainer der brasilianischen Nationalmannschaft ist, ist ein längeres Engagement als Cheftrainer ohnehin sehr unwahrscheinlich.

Wahrscheinlichkeit 10 Prozent

Abdullah Avci: Abdullah Avci könnte im Zuge des Neuaufbaus genau in das Profil eines Galatasaray-Trainers passen. Avci ist jemand mit einem Blick für junge Talente, ohne große Summen für Transfers auszugeben. Bei vielen türkischen Spielern wäre Avci auch kein Unbekannter. Allerdings hat der ehemalige türkische Nationaltrainer einen laufenden Vertrag mit Medipol Basaksehir. Es ist unwahrscheinlich, dass sein Verein Avci ziehen lässt, zumal er sich dort wohlfühlt und bei allen sportlichen Entscheidungen das letzte Wort.

Wahrscheinlichkeit 15 Prozent

Hasan Sas/Ümit Davala: Das kongeniale Duo könnte den Spielern von Galatasaray wieder den Boden unter den Füßen heiß machen. Da sie die meisten Spieler noch aus ihrer Zeit als Co-Trainer unter Fatih Terim kennen, würden Sas und Davala keine großen Probleme kriegen. Da es aber mit dem damaligen Vorstand zu Problemen kam, könnten beide ein Engagement eher zurückhaltend ansehen.

Wahrscheinlichkeit 35 Prozent

Fatih Terim: Wenn bei Fatih Terim das Wort Galatasaray fällt, bekommt der „Imperator“ ein rasendes Herz. Für Galatasaray-Fans ist Terim eine Kultfigur. Er hat bei Galatasaray einen unrühmlichen Abgang hinter sich. Jemand mit seinem Status, hätte so eine Kündigung nicht verdient gehabt. Es ist kein Geheimnis, das Terim mit Galatasaray nicht all seine Ziele erreicht und noch viel vorhatte. Sollten sich die Gerüchte um eine Rückkehr von Terim bewahrheiten, so würde er erst zur nächsten Saison das Traineramt von Galatasaray übernehmen. Allerdings hat Terim beim türkischen Verband noch einen Vertrag bis 2018. Wenn Galatasaray Terim ein Angebot macht, so liegt es an Klub-Boss Yildirim Demirören, dem seinen Segen zu geben.

Wahrscheinlichkeit 5 Prozent

Die Trainerfrage bei Galatasaray wird die Fans die nächsten Tage beschäftigen. Es ist zu erwarten, dass bis zum Saisonende ein Interimscoach das Training der „Löwen“ leiten wird. Wichtig wird die Entscheidung der UEFA bezüglich einer möglichen Sanktion wegen Verstoßes gegen das Financial Fair Play-Statut sein. Sollte der Klub nicht international gesperrt werden, könnte Galatasaray in aller Ruhe mit einem erfahrenen Trainer für die neue Saison planen.

Dieser Beitrag erschien zuerst auf GazeteFutbol.de.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.