Nur 1:1 – Galatasaray lässt weiter Federn

Galatasaray hat das Siegen in der Fremde verlernt! Auch bei Genclerbirligi Ankara lässt der türkische Rekordmeister Punkte liegen und muss sich am Ende mit einem 1:1-Remis begnügen. Die Tore im 19 Mayis-Stadion fielen allesamt durch Strafstöße.

Seit Oktober 2015 ist der amtierende Meister Galatasaray in der Ferne nun ohne Sieg. Daran hat sich auch am 25. Spieltag gegen die formstarken Hauptstäder von Genclerbirligi nichts geändert. Die Gastgeber, zuletzt mit einer bemerkenswerten Statistik von sechs Siegen in sieben Spielen unter dem neuen Trainer Ibrahim Üzülmez, gingen in der 17. Minute durch einen Stafstoß vom rumänischen Goalgetter Bogdan Stancu in Führung. Galatasaray-Kapitän Selcuk Inan glich in der 61. Minute ebenfalls per Elfmeter aus. Somit erhöht sich der Rückstand der „Löwen“ auf den Dritten Konyaspor auf sieben Punkte, auch Basaksehir konnte in der Tabelle nicht überholt werden. Schließlich stehen die Gelb-Roten mit diesem Ergebnis vor dem Derbykracher gegen Fenerbahce nächste Woche mächtig unter Druck.

Beide Mannschaften setzen auf Offensivspiel – Genclerbirligi geht in Führung

Beide Kontrahenten setzten vor rund 5.000 Zuschauern von Beginn an gezielt auf ein erfolgreiches Offensivspiel und versuchten früh in Führung zu gehen. Die erste große Chance hatte Genclerbirligi, nachdem in der siebten Minute Flügelflitzer Aydin Karabulut den Ball in die Gefahrenzone von Galatasaray flankte und Djalma Campos zum Unglück der Hausherren das leere Tor aus naher Entfernung nicht traf. Anschließend sorgten auch die Gäste für Furore am gegnerischen Sechzehner, die wichtigste Torchance bekam man mit Außenverteidiger Jason Denayer: Nach einer Hereingabe von Kapitän Inan in der 15. Minute legte Genclerbirligi-Keeper Johannes Hopf die Kugel auf unkontrollierte Art und Weise gemeinsam mit seiner Abwehr vor die Füße von Denayer. Dessen Schuss wurde dann von der Hintermannschaft der Rot-Schwarzen auf der Linie abgewehrt. Im Gegenzug brachte der Belgier in der 17. Minute Stürmer Bogdan Stancu im eigenen Sechzehner zu Fall, der Rumäne bescherte seiner Mannschaft mit einem Strafstoß die 1:0-Führung. Nach dem Tor ließ Genclerbirligi mit starkem Offensivpressing wenig zu, mit einer knappen 1:0-Führung ging es schließlich in die Halbzeitpause.

Galatasaray dominiert die zweite Halbzeit und gleicht aus

Nach dem Rückstand startete Orhan Atiks Galatasaray spielfreudiger in die zweiten 45 Minuten. Demzufolge verlagerte der amtierende Meister das Spiel in die Hälfte von Genclerbirigi. In der 57. Minute berührte der neu eingewechselte Doga Kaya den Ball nach einem Schuss von Inan mit der Hand und Schiedsrichter Hüseyin Göcek musste erneut auf den Elfmeterpunkt zeigen, wonach der Kapitän seinen dritten Strafstoß in den letzten vier Spielen verwandelte. Während der Schlussviertelstunde blieben die Gäste weiterhin am Drücker und bereiteten der Genclerbirligi-Defensive schwierige Arbeitsminuten. Jedoch scheiterten die „Löwen“ entweder an Hopf, oder am eigenen Unvermögen. Letztendlich teilten sich beide Mannschaften die Punkte.

Aufstellungen

Gençlerbirliği: Hopf, Ahmet Oğuz, Ahmet Çalık, Kulusic, Uğur Çiftçi, Selçuk Şahin, Skulason (59. Doğa Kaya), Djalma, İrfan Can Kahveci, Aydın Karabulut (68. El Kabir), Stancu (82. Serdar Gürler)

Galatasaray: Muslera, Linnes, Denayer, Semih Kaya, Olcan Adın, Selçuk İnan, Podolski, Bilal Kısa (78. Chedjou), Emre Çolak, Yasin Öztekin, Umut Bulut

Tore: 1:0 Stancu (17., Elfmeter), 1:1 Selcuk Inan (61., Elfmeter)

Gelbe Karten: Doğa Kaya – Olcan Adın, Semih Kaya

Dieser Beitrag erschien zuerst auf GazeteFutbol.de.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.