Die besten Ausländer in der Süper Lig

Gheorghe Hagi, Alex de Souza, Roberto Carlos - die türkische Süper Lig hatte in ihrer Vergangenheit bereits einige internationale Kaliber zu bieten. GazeteFutbol-Redakteur Ümit Yücel stellt seine persönliche Top-10 vor

Die Spor Toto Süper Lig hat in seiner Geschichte schon den ein oder anderen großen Weltstar begrüßen dürfen. Viele haben einen bleibenden Eindruck hinterlassen, viele aber auch nicht. Welche Spieler haben sich besonders in das Gedächtnis der türkische Fußballanhänger eingebrannt? GazeteFutbol.de-Redakteur Ümit Yücel mit seinen ganz persönlichen zehn Favoriten…

10 – Nicolas Anelka

Nicolas Anelka wechselte zur Rückrunde der Saison 2004-2005 von Manchester City zu Fenerbahce. Der damals 25-Jährige hatte vor seinem Engagement in Istanbul bei vielen großen Teams in Europa gespielt. Paris, Liverpool, Real Madrid oder Arsenal London hatten bereits vom Können des begnadeten Stürmers profitiert. Seine Verpflichtung war für Fenerbahce ein großer Prestigeerfolg. Anelka schoss in seiner Zeit bei Fenerbahce 14 Tore in 29 Spielen.

9 – Pascal Nouma

Das französische Ausnahmetalent gehört auch heute zu den beliebtesten Spielern, die ein Verein je hervorgebracht hat. Nicht nur wegen seinem Talent, sondern auch wegen seiner Liebe zu Besiktas hat Nouma in der Türkei Kultstatus. Nouma hatte allerdings ein unrühmliches Ende seiner Besiktas-Karriere. Trotz dessen gehört der Franzose zu den besten Spielern, die jemals für eine türkische Mannschaft gespielt haben.

8 – Toni Schumacher

Toni Schumacher war der erste deutsche Torhüter, der in der Türkei bei einem Verein zwischen den Pfosten stand. Schumacher verkörperte ein völlig neues Torwartspiel in die Türkei. Mit seinen berühmten Ausflügen war Schumacher ein Alptraum für anstürmende Angreifer. In seinen drei Jahren bei Fenerbahce gewann Schumacher eine Meisterschaft sowie den Ligapokal.

7 – Didier Drogba

Der Ivorer gehört zweifelsfrei zu den besten Stürmern der letzten 15 Jahre. Als Ünal Aysal bekanntgab, das Drogba nun für Galatasaray spielen werde, spielten die türkische Medienlandschaft verrückt. Drogba überzeugte in allen Belangen. Trotz seines hohen Alters war der Ivorer sehr vielen Spielern in der Türkei um Welten voraus. Er blieb 18 Monate in der Türkei und schoss für Galatasaray 18 Tore in 41 Spielen.

6 – Roberto Carlos

Die Legende aus Brasilien wechselte zur Saison 2007/08 zu Fenerbahce! Viele wollten es nicht wahrhaben, denn der Brasilianer galt immer noch als einer der besten Linksverteidiger der Welt. Außerdem hatte der kleine Mann mit der linken Klebe immer noch einen Legendenstatus in der Fußballwelt. Während seiner Zeit bei Fenerbahce gewann Roberto Carlos zwar keine Meisterschaft, jedoch brachte er Woche für Woche sehr überzeugende Leistungen. Besonders in der Champions League wusste Carlos seine Kritiker zu überzeugen.

5 – Pierre van Hooijdonk

Der Freistoßspezialist aus den Niederlanden gab 2003 bekannt, dass er in die Türkei zu Fenerbahce wechseln werde. Pierre van Hooijdonk, welcher den Fans von Fenerbahce zunächst nicht viel sagte, wusste diesen Umstand sehr schnell zu ändern. Mit seinen brandgefährlichen Freistößen sorgte der Niederländer stets für Gefahr. Während seiner Zeit in Istanbul gewann van Hooijdonk zwei Meisterschaften am Stück und verpasste die dritte nur Hauchdünn hinter Galatasaray. Van Hooijdonk schoss für Fenerbahce 30 Tore in 48 Spielen.

4 – Wesley Sneijder

Der Niederländer gehört jetzt schon zu den besten ausländischen Spielern, die je in der Süper Lig gespielt haben. Seine Klasse und Qualität sind selbst mit seinen 31 Jahren unstrittig. Als Sneijder zur Rückrunde der Saison 2012/13 von Inter Mailand zu Galatasaray wechselte, war in Istanbul der Ausnahmezustand angesagt. Ein Weltstar im besten Alter in die Türkei, das war für viele unverständlich. Wesley Sneijder gewann bis heute mit Galatasaray zwei Meisterschaften, zwei Super-Cups, sowie zwei Türkische Pokale. In 136 Spielen hat Sneijder 40 Tore geschossen und weitere 26 Tore vorbereitet.

3 – Gheorghe Popescu

Der rumänische Franco Baresi. So wurde Popescu während seiner Zeit beim FC Barcelona genannt. Als Gheorge Hagi zu Galatasaray wechselte, war es nur noch eine Frage der Zeit, bis auch sein Schwager nach Istanbul nachkam. Mit Bülent Korkmaz bildete Popescu das wahrscheinlich beste Abwehrduo aller Zeiten in der Türkei. Während seiner Zeit in Istanbul gewann Popescu vier Meisterschaften in vier Jahren. Des Weiteren machte sich der Rumäne mit dem entscheidenden Elfmeter im Finale des UEFA Cup gegen Arsenal London unsterblich.

2 – Alex de Souza

Viel musste Aziz Yildirim investieren, um das brasilianische Mittelfeldgenie nach Kadiköy zu locken. Am Ende wechselte Alex de Souza für schlappe vier Millionen Euro Ablöse von Belo Horizonte zu Fenerbahce. Wie sich in den folgenden Jahren herausstellte, stimmte das Preisleistungsverhältnis im Übermaß. Alex de Souza war der Garant für drei Meisterschaften sowie einem Türkischen Pokal. In 333 Süper Lig Begegnungen erzielte der Brasilianer sagenhafte 167 Tore und war ebenso Assistgeber für 143 Fenerbahce-Treffer. Unumstritten die größte Fußballerpersönlichkeit in der Türkei in den letzten Jahren.

1 – Gheorghe Hagi

Der Maradona aus dem Balkan, auch wenn er dies nicht gerne hört, gehört zu den besten Fußballern aller Zeiten. Mit Galatasaray gewann Gheorghe Hagi vier Meisterschaften hintereinander sowie zwei türkische Pokale. Die Krönung seiner Karriere war der UEFA Cup-Sieg, sowie der darauffolgende europäische Super-Cup. Der exzentrische Spielmacher, war bekannt für seinen unnachahmlichen linken Zauberfuß und ist heute noch in Erinnerung vieler Fußballfans. Hagi schoss für Galatasaray 59 Tore in 132 Spielen und bereitete zudem weitere 51 Treffer vor.

Dieser Beitrag erschien zuerst auf GazeteFutbol.de.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.