Syrische Armee verliert Flugzeug durch Abschuss

In Syrien wurde eine Maschine der syrischen Luftwaffe abgeschossen. Der Pilot wurde gefangengenommen. Bei den Angreifern handelt es sich offenbar um Kämpfer der islamistischen Al-Nusra-Front.

Der Abschuss der syrischen SU-22, offenbar durch die Al-Nusra-Front. (Screenshot)

Der Abschuss der syrischen SU-22, offenbar durch die Al-Nusra-Front. (Screenshot)

Die islamistische Al-Nusra-Front soll am Dienstag in Aleppo eine Maschine der syrischen Luftwaffe des Typs SU-22 abgeschossen und den Piloten gefangen genommen haben. Die Maschine sei im Norden des Landes nahe der Ortschaft al-Eis in der Provinz Aleppo abgeschossen worden, sagte ein Vertreter der Al-Nusra-Front. Die syrische Armee (SAA) bestätigte den Abschuss gegenüber der Nachrichtenagentur SANA. Der Fernsehsender TRT Arabic veröffentlichte ein Video zum Absturz der SU-22

Al-Nusra-Kämpfer hatten vergangene Woche die syrische Armee aus al-Eis vertrieben und die Ortschaft eingenommen. Die Konfliktparteien hatten Mitte Februar unter Vermittlung Russlands und der USA eine Waffenruhe vereinbart, die trotz etlicher Verstöße bisher weitgehend eingehalten wurde.

Angriffe gegen die Al-Kaida-nahe Al-Nusra-Front und mit ihr verbündete islamistische Milizen sowie die Terror-Miliz ISIS sind von der Waffenruhe ausgenommen.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.