Ekici will nächste Saison Meister werden

Trabzonspor träumt noch von Europa, muss dafür aber zwingend das Heimspiel gegen Medipol Basaksehir am Sonntagabend gewinnen. Spielmacher Ekici denkt schon an nächste Saison, während Defensivspieler Yumlu die Schiedsrichter kritisiert...

Trabzonspor hat noch hehre Ziele in dieser Saison: Zwischenzeitlich im Abstiegskampf verwickelt, hat der Schwarzmeerverein sogar noch die Chance auf einen Platz in der UEFA Europa League-Qualifikation. Bei idealer Konstellation würde dafür schon der fünfte Platz am Saisonende reichen, den aktuell Osmanlispor (40 Punkte) inne hat. Theoretisch ist die Ausgangslage also zufriedenstellend. Doch praktisch muss dafür am Sonntagabend gegen Medipol Basaksehir ein Heimsieg her. Der Viertplatzierte braucht selber jeden Zähler, um Platz 4 zu halten, hat aber aus den letzten fünf Pflichtspielen nur einen Sieg gegen Abstiegskandidat Mersin Idman Yurdu (3:0) errungen. Die Chance für Trabzonspor also, auch ohne den gelbgesperrten Innenverteidiger Aykut Demir einen Big-Point zu landen?

Ekici will in Trabzon bleiben und Meister werden

Auch wenn es noch in dieser Saison um viel geht, denken einige Leistungsträger bereits an kommende Spielzeit. Im Rahmen eines Fan-Programms waren Spielmacher Mehmet Ekici und Defensivspieler Mustafa Yumlu zu Gast in einer Schule im östlich von Trabzon gelegenen Of. Dort äußerte sich Ekici auch zu Wechselspekulationen zu einem europäischen Klub nach der Europameisterschaft in Frankreich – für Ekici aber kein Thema: „Natürlich hat jeder Fußballer Ziele und Klubs, in denen er träumt, zu spielen. Doch ich spiele schon für einen großen Verein.“ Der 26-Jährige weiter: „Wir haben nächste Saison große Ziele vor Augen und möchten um die Meisterschaft mitspielen.“

Yumlu: „Spiel gegen Galatasaray der Knackpunkt!“

Teamkollege Yumlu findet ohnehin, dass die aktuelle Saison noch besser gelaufen wäre, wenn die Schiedsrichter Trabzonspor nicht benachteiligt hätten. Für ihn ist das Heimspiel gegen Galatasaray (0:1) am fünften Spieltag der negative Knackpunkt gewesen: „Wir haben die Saison gut begonnen und holten zehn von zwölf Punkten. Dann kam das Galatasaray-Spiel, wo das Unheil seinen Lauf nahm. Wir haben unverdient und wegen des Schiedsrichters verloren. Danach ist es uns nicht mehr gelungen, das umzusetzen, was wir können.“ Umso schöner, dass man immer noch Chancen auf die UEFA Europa League hat. „Wir werden alles für dieses Ziel tun, wir wollen unbedingt international spielen“, so Yumlu. Am besten wäre dafür ein Sieg gegen Basaksehir…

Dieser Beitrag erschien zuerst auf GazeteFutbol.de.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.