Entscheidung um Mario Gomez noch im April

Tabellenführer und Eröffnung der neuen Arena: Bei Besiktas läuft alles optimal. Doch wie geht es mit Mario Gomez weiter? Der Torjäger muss bis Ende April den Vorstand von seiner Entscheidung informieren.

Vor dem Gastspiel bei Medicana Sivasspor am Samstagabend hat Besiktas allen Grund zur Freude: Tabellenführer mit fünf Punkten Vorsprung zu Verfolger Fenerbahce, der sich bei einem Auswärtssieg beim Abstiegskandidaten auf vorerst acht Zähler erhöhen würde. Dazu die Neueröffnung der Vodafone-Arena und der damit verbundene Geldsegen (GazeteFutbol berichtete). Nicht mal die Sperre von Ricardo Quaresma, der im letzten Ligaspiel gegen Bursaspor (3:2) die Gelb-Rote Karte kassierte, trübt die Stimmung. Wäre da nicht eine offene Personalie…

Wie geht es mit Mario Gomez weiter?

Der deutsche Nationalspieler Mario Gomez kann getrost als absoluter Schlüsselspieler dieser Saison gelten, ohne ihn und seinen 21 Toren würden die „Adler“ nicht oben stehen. Die Situation um den 30-Jährigen ist bekannt: Ausgeliehen vom AC Florenz bis zum Sommer, danach kann er für eine Ablösesumme von 1.000 Euro verpflichtet werden – vorausgesetzt, Gomez will bei Besiktas bleiben. Seine Optionen: die Rückkehr zur Fiorentina, wo er bis zum Sommer 2017 unter Vertrag steht. Oder aber der Wechsel in eine europäische Topliga, wo Interessenten schon Schlange stehen. Jetzt ist durchgesickert: Gomez wird und muss sich bis zum 30. April bezüglich seiner sportlichen Zukunft entscheiden und den Besiktas-Vorstand informieren! Sollte er bei Besiktas bleiben wollen, wird der Leihvertrag wohl um eine Saison verlängert, das Jahresgehalt von rund 3,5 Millionen Euro müsste Besiktas nach wie vor übernehmen. Interessant: Klub-Boss Fikret Orman befindet sich mit Vorstandskollegen aktuell in Italien. Wird da schon um Gomez geschachert? Höchstwahrscheinlich…

Dieser Beitrag erschien zuerst auf GazeteFutbol.de.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.