Inter Mailand will Caner Erkin

Der Wirbel um Caner Erkin geht in die nächste Runde! Nachdem der türkische Nationalspieler von Vitor Pereira suspendiert wurde, hat jetzt Inter-Coach Roberto Mancini öffentlich sein Interesse am 27-Jährigen bekundet.

Bereits seit einigen Wochen und Monaten hat die türkische Presselandschaft die Transferspekulationen um Caner Erkin und Inter Mailand angeheizt, seit Freitag steht endgültig fest: Der italienische Spitzenklub buhlt um die Dienste des türkischen Nationalverteidigers! „Ich kenne seine Art, Fußball zu spielen. So wie die anderen auch, würde er unser Spiel reifer wirken lassen. Er wäre in der Transferphase sicherlich eine gute Lösung für uns, denn sein Alter garantiert uns die benötigte Reife und Qualität. Allerdings ist es noch zu früh, um darüber zu sprechen“, so Inter-Coach Roberto Mancini auf der Presskonferenz vor dem Spiel gegen den SSC Neapel.

Pereira suspendiert Erkin nach dessen Ausraster

Zu haben wäre der bei Fenerbahce derzeit suspendierte Erkin sogar ablösefrei. Ob der 27-Jährige seinen Vertrag bei den Gelb-Marineblauen verlängert, ist momentan ungewisser denn je. Nachdem Erkin vor dem Spiel gegen Galatasaray erfahren hatte, dass er nicht in der Startformation steht, verlor der heißblütige Linksverteidiger in der Mannschaftssitzung die Nerven und ging Trainer Vitor Pereira vor versammelter Truppe verbal an. Dieser strich Erkin daraufhin aus dem Kader und suspendierte den Abwehrmann auf unbestimmte Zeit.

Erkin zeigt Reue und entschuldigt sich auch öffentlich

Keine zwei Tage später hat sich Erkin in den sozialen Netzwerken zu Wort gemeldet und nach der persönlichen Entschuldigung bei Trainerteam und Mannschaft auch öffentlich Stellung bezogen. Via „Twitter“ ließ Erkin verlauten: „Ich habe Fenerbahce bislang stolz gedient und alles dafür gegeben, um dem Verein und dem Team zu helfen. […] Ich möchte mich für mein Verhalten, welches in keiner Weise meiner Persönlichkeit entspricht, angefangen bei Präsident Aziz Yildirim und dem Vorstand, bei unseren Fans, dem Trainerteam und der Mannschaft entschuldigen. Mein enormer Hunger nach Erfolg sowie eine unüberlegte Reaktion haben zu diesem Vorfall geführt. […]“ Ob Erkin im nächsten Heimspiel gegen Mersin Idman Yurdu am Sonntag bereits wieder auflaufen wird, ist noch unklar. Bei der gestrigen Übungseinheit war der Türke noch freigestellt.

Dieser Beitrag erschien zuerst auf GazeteFutbol.de.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.