Onur Kivrak entschuldigt sich

Onur Kivrak hat ich für sein Verhalten im Fenerbahce-Spiel öffentlich entschuldigt und sich klar zu Trabzonspor bekannt. Davon weit entfernt sind Spieler wie Erkan Zengin, Sefa Yilmaz, Cavanda, Fatih Atik, Özer Hurmaci und Marko Marin. Alles sechs Akteure wurden suspendiert.

Die Personalie um Torhüter und Kapitän Onur Kivrak hat Trabzonspor einen Tag nach dem abgebrochenen Spiel gegen Fenerbahce (0:4) gelöst. So hat sich der 28-jährige Schlussmann öffentlich entschuldigt und via offizieller Homepage von Trabzonspor verlauten lassen: „Leider haben wir Szenen gesehen, die wir alle nicht sehen wollten. Meine Aktion zielte darauf ab zu zeigen, dass dieses Trikot und dieser Verein all das nicht verdient haben. Daher sollte man das nicht anderweitig interpretieren. Falls es doch falsch verstanden wurde, entschuldige ich mich hiermit.“

„Werde die Reise weiterführen und noch härter arbeiten!“

Nachdem die Zuschauer hinter dem Tor von Kivrak eskaliert waren, hatte der Kapitän versucht, die Situation zu deeskalieren, ehe er von Teilen des eigenen Anhangs selbst verbal angegangen wurde. Daraufhin zog der 28-Jährige sein Torwarttrikot aus und legte es mitsamt Handschuhen auf den Boden, um anschließend demonstrativ per Handbewegung anzudeuten, dass er die Faxen beim Schwarzmeerklub dicke hat. Kivrak erklärt weiter: „Jeder sollte wissen, dass auch ich ein Sohn dieser Stadt bin. Und ich bin der Kapitän. Leider können wir unsere Emotionen nicht immer kontrollieren. Schließlich stehen wir für diesen Verein ein. Ich persönlich werde für unsere weiterführende Reise im Akyazi-Stadion mehr denn je arbeiten, denn ich möchte die Tage sehen, an denen wir erneut gemeinsam den Meisterpokal in die Höhe recken. Keiner soll daran zweifeln, dass ich in Zukunft alles tun werde, damit wir wieder erfolgreich sind.“

Trabzonspor greift durch und suspendiert sechs Spieler

Erfolgreich bei den Bordeaux-Blauen werden Spieler wie Erkan Zengin, Marko Marin, Luis Cavanda, Sefa Yilmaz, Fatih Atik und Özer Hurmaci zumindest in dieser Saison nicht mehr sein. Wie GazeteFutbol bereits berichtete, hat der Schwarzmeerklub als erste Reaktion auf die sportliche Bankrotterklärung gegen Fenerbahce alle sechs Spieler mit sofortiger Wirkung suspendiert. Warum ausgerechnet Spieler wie Hurmaci, Marin, Cavanda und Yilmaz als „Bauernopfer“ hingestellt werden, bedarf seitens Trabzonspors noch einer Erklärung. Während bei Fatih Atik die sportlichen Darbietungen als unzureichend gelten, ist die Sachlage bei Erkan Zengin umso klarer: Der Schwede hatte inmitten der Proteste der Trabzonspor-Fans im Laufe der zweiten Halbzeit seine Einwechslung verweigert.

Dieser Beitrag erschien zuerst auf GazeteFutbol.de.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.