Trabzonspor: Vertrag von Erkan Zengin aufgelöst!

Vereinsfunktionär Yilmaz Büyükaydin hat die Suspendierungen von Cavanda, Marko Marin & Co. bestätigt. Ali Sürmen fordert den TFF derweil auf, auf die Empfehlungen der Süper Lig-Vereine zu hören. Neuigkeiten gibt es zudem von Özer Hurmaci und Erkan Zengin...

Trabzonspor hat die Suspendierungen von Özer Hurmaci, Erkan Zengin, Luis Cavanda, Sefa Yilmaz, Marko Marinund Fatih Atik nun auch offiziell bestätigt. Klubfunktionär Yilmaz Büyükaydin in einer Presseerklärung: „Da die Leistungen der besagten Spieler unzureichend waren, werden diese gesondert von der Mannschaft Einzeltraining absolvieren. Das hat der Trainerstab so entschieden. Ihnen wird ein Assistenztrainer der ersten Mannschaft zur Seite gestellt.“ Darüber hinaus erklärte Büyükaydin, dass Mittelfeldspieler Özer Hurmaci der gestrigen Übungseinheit unentschuldigt ferngeblieben sei. Trabzonspor werde daher alle nötigen Schritte einleiten und Hurmaci vereinsintern zum Gespräch zitieren.

Vertrag von Erkan Zengin aufgelöst

Bei Mitspieler Erkan Zengin ist das Tischtuch ebenfalls endgültig zerschnitten. Der Vertrag des 30-jährigen Schweden wurde einvernehmlich aufgelöst, wie dessen Vater gegenüber der türkischen Nachrichtenagentur Anadolu Ajansi bestätigte. „Die Meldungen in der türkischen Presse stimmen. Erkan wird Trabzonspor verlassen.“ Demnach verzichtet Zengin auf sein restliches Gehalt in Höhe von 1,1 Millionen Euro, darf nach der Vertragsauflösung im Gegenzug ablösefrei wechseln. Der Schwede hat sich bereits vom Trainerteam und der Mannschaft verabschiedet und Trabzon am späten Nachmittag verlassen. Zengin wechselte im Januar 2015 für 2,25 Millionen Euro zu den Bordeaux-Blauen und verlässt Trabzonspor nach insgesamt 53 Einsätzen, vier Toren und zehn Assists. Ausschlaggebender Punkt für seine Suspendierung war sein Verhalten im Spiel gegen Fenerbahce, als er inmitten der Zuschauerproteste die Einwechslung verweigerte.

Sürmen fordert Generalversammlung und Treffen mit dem TFF

Divan Kurulu-Vorsitzender Ali Sürmen hat sich derweil für eine außerordentliche Generalversammlung stark gemacht. In dieser solle der Trabzonspor-Vorstand die aktuelle Situation im Verein beurteilen und neue Zukunftsperspektiven aufzeigen. Im Hinblick auf die Vorkommnisse im Spiel gegen Fenerbahce meinte Sürmen hingegen, dass man derartige Vorfälle nicht das erste Mal erlebt habe. Dementsprechend müsse man die Lehren daraus ziehen – und das am besten mit der Unterstützung des TFF. „Wir waren bereits am 4. April beim TFF vorstellig. Bestimmte Vereinsstrukturen sowie der Umgang mit den Fans müssen in strengen und dauerhaft gültigen Regeln manifestiert werden. Der türkische Fußballverband steht jetzt mehr denn je in der Pflicht, sich mit den Vereinsfunktionären zusammenzusetzen und deren Empfehlungen und Ratschläge entgegenzunehmen“, so Sürmen in einer schriftlichen Stellungnahme.

Die Partie gegen Fenerbahce wurde im Übrigen wie erwartet mit 0:4 für die Gäste gewertet. Das gab der türkische Fußballverband heute auf der offiziellen Homepage bekannt.

Dieser Beitrag erschien zuerst auf GazeteFutbol.de.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.