Stimmen: Riekerink nimmt Donk in Schutz

Mit der Derby-Pleite gegen Besiktas bleibt den Gelb-Roten nur noch das Pokalfinale als rettendes Ufer übrig. Nach dem Abpfiff vermieden alle Spieler außer Carole jegliche Interviews mit der Presse. Gazetefutbol.de mit den Stimmen aus dem Galatasaray-Lager.

Jan Olde Riekerink, Trainer Galatasaray

„Es waren die beste erste Halbzeit der Mannschaft seit meinem Amtsantritt. Die Jungs haben die Partie in allen Belangen dominiert. Vor allem in der Defensive standen wir sehr gestaffelt und taktisch gab es da wenig zu meckern. Bei Ballbesitz haben wir oft Zug zum Tor gefunden, konnten unsere Chancen jedoch nicht verwerten. In Anbetracht der Tatsachen bin ich mit den ersten 45 Minuten äußerst zufrieden.“

Wesley ist noch angeschlagen. Deshalb hatten wir vor der Partie vereinbart, dass er 60 Minuten spielen wird. In der zweiten Halbzeit hat sich der Spieß leider umgedreht und Besiktas übernahm mehr Initiative im Spielgeschehen. Trotz der Niederlage beglückwünsche ich meine Spieler für ihre Leistung. […]“

Donk ist ein Spieler von Galatasaray und war vor seinem Wechsel einer der Schlüsselspieler bei Kasimpasa. Die Fans haben ihn wegen seinem Fehler ausgepfiffen. Wenn jemand als schuldig befunden werden soll, dann bin ich das. […]“

„Eine derartige Flitzer-Szene habe ich vorher nur im Fernsehen miterlebt. Als der Zuschauer das Spielfeld betreten hat, konnte ich mich nicht mehr auf das Spielgeschehen konzentrieren und habe den Gegentreffer auch nicht gesehen. Es war einfach nur beschämend. Solche Szenen wiederholen sich in letzter Zeit zu oft. […]“

Lionel Carole, Spieler Galatasaray

„Die Partie verlief heute sehr intensiv. Unglücklicherweise gehen wir als Verlierer vom Platz. Nun müssen wir nach vorne schauen und dürfen die Köpfe nicht hängen lassen. In den kommenden Partien gibt es sechs weitere Punkte zu holen.“

Dieser Beitrag erschien zuerst auf GazeteFutbol.de.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.