Künftiger türkischer Regierungschef Yildirim wechselt EU-Minister aus

Mit dem Wechsel an der türkischen Regierungsspitze erhält die EU auch einen neuen Ansprechpartner für die schwierigen Verhandlungen: Der künftige Ministerpräsident Binali Yildirim stellte am Dienstag in Ankara sein Wunschkabinett vor. Während die meisten Schlüsselminister ihre Posten behalten, soll der bisherige Sprecher der Regierungspartei AKP, Ömer Celik, das Ministerium für EU-Angelegenheiten übernehmen.

Präsident Recep Tayyip Erdogan hatte seinem Vertrauten, Ex-Verkehrsminister Yildirim, vor zwei Tagen den Auftrag zur Regierungsbildung erteilt. Yildirim übernimmt das Amt des Regierungschefs von Ahmet Davutoglu, der nach einem Zerwürfnis mit Erdogan seinen Rücktritt eingereicht hatte, so die AFP.

Bislang waren Davutoglu und EU-Minister Volkan Bozkir die Hauptansprechpartner für Brüssel gewesen, insbesondere bei den Verhandlungen über den EU-Türkei-Pakt zur Eindämmung der Flüchtlingskrise. Der künftige Regierungschef Yildirim und der künftige EU-Minister Celik gelten als treue Verbündete von Präsident Erdogan; Yildirim sagte bereits zu, Erdogan bei seinem Ziel zu unterstützen, in der Türkei per Verfassungsänderung ein Präsidialsystem zu etablieren.

Der Staatschef gab am Dienstag schon grünes Licht für das künftige Kabinett. Außenminister Mevlüt Cavusoglu, Justizminister Bekir Bozdag und Innenminister Efkan Ala werden demnach ihre Posten behalten. Auch der Wirtschaftsminister und Vize-Ministerpräsident Mehmet Simsek bleibe im Amt, erklärte Yildirim in Ankara.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.