Galatasaray ist türkischer Pokalsieger!

Galatasaray feiert den 17. Pokalsieg! Im Endspiel in der Antalya-Arena gab es für den türkischen Rekordmeister einen knappen 1:0-Erfolg über Erzrivale Fenerbahce.

Galatasaray beendet eine verloren geglaubte Saison doch noch mit dem Pokalsieg und verteidigt durch den 1:0-Erfolg über Erzrivale Fenerbahce den Titel im Ziraat Türkiye Kupasi. Den einzigen Treffer des Abends in der ausverkauften Antalya-Arena erzielte Angreifer Lukas Podolski noch in der ersten Halbzeit. Während der türkische Rekordmeister einen versöhnlichen Saisonabschluss feiern darf und in der kommenden Saison die Europapokalsperre absitzen wird, beendet Vitor Pereira sein erstes Jahr in der Türkei ohne Titel. Ob der portugiesische Coach nach dem verlorenen Pokalfinale bei Fenerbahce noch zu halten ist, werden die kommenden Wochen zeigen. Nicht viel besser ergeht es Galatasaray-Trainer Jan Olde Riekerink, der den Turnaround bei den „Löwen“ zwar erfolgreich eingeleitet hat, sein Cheftraineramt womöglich aber trotzdem abgeben muss.

Galatasaray in der ersten Hälfte gefährlicher – Podolski trifft!

Die erste Hälfte in der Antalya-Arena gehörte ganz klar dem türkischen Rekordmeister. So wirkte Galatasaray deutlich frischer und zielstrebiger im eigenen Offensivspiel und hatte demzufolge auch die besseren Torchancen. Nach einer Freistoßhereingabe drosch Lukas Podolski den Ball zuerst übers Tor, anschließend scheiterte der deutsche Nationalstürmer mehrere Male aus der Ferne an Schlussmann Fabiano. In der 31. Minute dann der verdiente Führungstreffer für Galatasaray. Nach einer Ecke setzte sich Jason Denayer gegen Abdoulaye Ba durch, dessen Kopfball Podolski wiederum freistehend vor dem Tor zum 1:0 verwertete. Auf der Gegenseite blieb Fenerbahce im ersten Durchgang in der Offensive vieles schuldig. Die besten Gelegenheiten für den Vizemeister vergaben Volkan Sen zu Beginn und Alper Potuk, dessen Schüsse beide von der Galatasaray-Abwehr abgewehrt wurden. Nach einer Ecke scheiterte Kapitän Mehmet Topal nochmals per Kopf an Fernando Muslera.

„Fener“ übernimmt Initiative, verpasst aber mehrmals den Ausgleich

In den zweiten 45 Minuten wendete sich das Blatt zu Gunsten Fenerbahces. Die Truppe von Vitor Pereira intensivierte die Offensivbemühungen und kesselte die Gelb-Roten regelrecht in der eigenen Hälfte ein. Semih Kaya wirkte gegen Volkan Sen oftmals überfordert, auf der anderen Seite kurbelten Sener Özbayrakli, später der eingewechselte Gökhan Gönül, sowie Nani die Angriffe an, die erhofften Großchancen blieben für den Vizemeister allerdings aus. Die beste Möglichkeit zum Ausgleich hatte Abwehrspieler Ba, der den Ball an die Querlatte köpfte. Darüber hinaus verpasste der für Robin van Persie gekommene Fernandao ebenfalls zwei gute Gelegenheiten. In den Schlussminuten drängte Fenerbahce vergeblich auf den inzwischen verdienten Ausgleich, nach der verpassten Direktabnahme von Simon Kjaer war der 17. Pokalsieg Galatasarays perfekt.

Aufstellungen

Galatasaray: Fernando Muslera – Semih Kaya, Jason Denayer, Hakan Balta, Lionel Carole – Selçuk İnan, Emre Çolak (89. Martin Linnes) – Sinan Gümüş (65. Sabri Sarıoğlu), Wesley Sneijder (46. Aurelien Chedjou), Yasin Öztekin – Lukas Podolski

Fenerbahce: Fabiano Ribeiro, Hasan Ali Kaldırım, Simon Kjaer, Şener Özbayraklı (79. Gökhan Gönül), Abdoulaye Ba, Mehmet Topal, Josef de Souza, Nani, Volkan Şen, Alper Potuk (68. Lazar Markovic), Robin van Persie (46. Fernandao)

Tore: 1:0 Lukas Podolski (31.)

Gelbe Karten: Fernando Muslera, Semih Kaya, Hakan Balta, Yasin Öztekin, Sabri Sarıoğlu, Selçuk İnan – Alper Potuk, Nani

Gelb-Rote Karte: Nani (nach Spielende)

Dieser Beitrag erschien zuerst auf GazeteFutbol.de.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.