Türkei bezwingt auch Slowenien

Die türkische Nationalmannschaft hat im letzten Testspiel vor der EURO 2016 einen 1:0-Erfolg in Slowenien eingefahren. Cheftrainer Fatih Terim testete etliche Spieler, scheint aber seine Startelf für den EM-Auftakt gegen Kroatien bereits im Kopf zu haben.

Cheftrainer Fatih Terim kehrte heute zu seiner von vielen als Stammformationen bezeichneten ersten Elf zurück. Burak Yilmaz stand wieder in der Sturmspitze, Mehmet Topal wurde auch heute als Innenverteidiger neben Hakan Balta aufgestellt. Die Abwehrformation scheint zu stehen. Schon nach fünf Minuten hallten die ersten „Türkiye, Türkiye“-Rufe aus den Kehlen der rund 500 mitgereisten Fans im Stozice-Stadion von Ljubljana. Nach einer Freistoßhereingabe von Hakan Calhanoglu übersprang Burak seinen Gegenspieler mühelos um einen Kopf und markierte die frühe Führung (5.).

Es war das 20. Länderspiel-Tor des Stürmers und der erste türkische Treffer gegen Slowenien überhaupt; im einzigen bisherigen Match gab es für die Alpenrepublik einen 2:0-Sieg im Jahr 2013. Direkt nach dem Führungstreffer machten die Slowenen mehr Druck und hatten durch einen Schuss aus der zweiten Reihe von Jokic die ersten Gelegenheit zum Ausgleich. Doch Volkan Babacan war auf dem Posten und lenkte den harten Schuss ab. In diesen 15 Minuten nach dem Treffer waren die Gastgeber spielbestimmend und schnürten die Türken zeitweise am eigenen Strafraum ein. Echte Torgefahr gab es aber keine, lediglich Robert Beric setzte einen Kopfball über den türkischen Kasten (20.). Erst danach verlief die Partie ausgeglichener, wobei die Gäste mehr Ballbesitz hatten und die Mannschaft vom früheren Bundesliga-Spieler Srecko Katanec auf Konter setzte.

Beides verfing nicht, erst nach 37 Minuten gab es mit einem Abschluss von Kapitän Arda Turan aus der zweiten Reihe wieder einen kleinen Höhepunkt. Kurz darauf zeigte dann Oguzhan Özakup nach einem Doppelpass mit Calhanoglu eine feine Direktabnahme aus rund 23 Metern. Der Ball ging aber etwa zwei Meter rechts am Tor vorbei. In dieser Schlussphase der ersten Halbzeit hatte die Türkei das Kommando übernommen und zeigte einige gefällige Spielzüge auf engstem Raum. Tore fielen aber keine mehr, so dass es mit der knappen Führung in die Pause ging.

Viele Wechsel, keine Tore

Nach dem Seitenwechsel verstärkte Terim die türkischen Flügel. Emre Mor und Volkan Sen kamen in die Partie, Hakan Calhanoglu und Oguzhan Özakup mussten weichen. Die Neuen führten sich gleich mit guten Dribblings und Abschlüssen in die Partie ein. Insbesondere Emre Mor macht den Fans Freude. Der junge Dänen-Türke setzte sich auf rechts gegen drei Verteidiger durch und scheiterte erst an Keeper Belec. Die Slowenen konnten sich erst nach zehn Minuten erstmals vom türkischen Druck befreien und kamen durch Mevlja zu einer guten Kopfballchance. Danach verflachte die Partie zusehends, bis die Slowenen nach einer Ecke eine Doppelchance hatte. Beim ersten Mal hielt Volkan Babacan einen Schuss von Beric aus drei Metern. Nur Sekunden später parierte er einen Nachschuss aus rund 12 Metern. Im Tor hat Fatih Terim offensichtlich die richtige Entscheidung getroffen. Auf der Linie ist Volkan nur schwer zu bezwingen. Es ging jetzt Schlag auf Schlag. Nach einem Zuspiel von Ozan Tufan verpasste es Volkan, alles klar zu machen. Der Flügelspieler umkurvte den slowenischen Torhüter, traf dann unter Bedrängnis aber nur den linken Außenpfosten (70.). Kurz darauf musste Belec einen Abschluss vom eingewechselten Ismail Köybasi aus spitzem Winkel abwehren. Danach wurde das Spiel deutlich härter, u.a. provozierte Volkan Sen nach einem harmlosen Foul auch noch unnötigerweise eine Rudelbildung. Insgesamt gab es in den letzten 20 Minuten viel zu viele Fouls für ein Freundschaftsspiel.

Sieg im Kopf und Kroatien vor der Brust

Es blieb beim knappen 1:0 für die Türkei, die nun mit einem Sieg im Rücken nach Frankreich fahren kann. Die türkische Mannschaft hat sich den Erfolg verdient und dürfte nun zuversichtlich morgen nach Marseille und von dort aus nach Paris weiterreisen. Am nächsten Sonntag steht dann der Auftakt bei der Europameisterschaft gegen Kroatien an.

AUFSTELLUNGEN

Türkei: Volkan Babacan, Caner Erkin (64. İsmail Köybaşı), Mehmet Topal, Hakan Balta, Gökhan Gönül, Selçuk İnan (82. Yunus Mallı), Oğuzhan Özakup (Volkan Şen), Ozan Tufan, Hakan Çalhanoğlu (46. Emre Mor), Arda Turan (73. Nuri Şahin), Burak Yılmaz (91. Olcay Şahan)

Slowenien: Belec, Ilicic (74. Miha Zajc), Jasmin Kurtic, Bezjak, Kevin Kampl (86. Matjasic), Bojan Jokic, A. Struna (58. Boban Jovic), Mevlja, Vrhovec, Aljaz Struna, Beric

Tore: Burak Yılmaz (7., Hakan Çalhanoğlu)

Gelbe Karten: 50. Jokic, 59. Kurtic, 77. Aljaz Struna – 57. Emre Mor, 77. Volkan Şen

Schiedsrichter: Marco Guida (Italien)

Dieser Beitrag erschien zuerst auf GazeteFutbol.de.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.