EM 2016: Herzlicher Empfang für die Türken in Frankreich

Frankreich ist bereit für die Europameisterschaft, die Türkei auch. Am Montagnachmittag sind die Türken in Marseille angekommen und haben anschließend ihr EM-Quartier bezogen.

Mit dem 1:0-Testspielsieg über Slowenien im Gepäck, ist die türkische Nationalmannschaft am späten Montagnachmittag über die Zwischenstation in Ljubljana auf dem Provence-Flughafen in Marseille gelandet. Mit im Türken-Tross sind auch die ehemaligen Nationalspieler Nihat Kahveci, Tümer Metin und Tuncay Sanli, die als „EM-Haudegen“ die auf Großturnieren unerfahrene türkische Mannschaft unterstützen sollen. Mit Mehmet Topal, Hakan Balta und Arda Turan stehen lediglich noch drei Spieler aus dem EM-Kader Terims von 2008 im 23-köpfigen Aufgebot.

Gebührender Empfang für die Rot-Weißen

Begrüßt wurde die Türkei von einer kleineren türkischen Fangruppierung, wobei auch der türkische Generalkonsul Feriba Duygu Hokkaci Esirgen zugegen war und insbesondere mit Nationalcoach Fatih Terim zu einigen Scherzen aufgelegt war. Vom Flughafen aus ging es für die Türken ins südlichste EM-Quartier aller Teams. Im Golf Resort in Saint-Cyr-Sur-Mer Nähe Nizza werden sich die Rot-Weißen den allerletzten Schliff vor dem Auftakt gegen Kroatien am Sonntag (ab 15.00 Uhr) holen. Bereits am Montagabend hat Coach Terim seine Schützlinge zum Training gebeten und die erste Übungseinheit in Frankreich absolviert.

Türken behalten EM-Quartier über den gesamten Turnierverlauf

Der Aufenthalt der Türken in Saint-Cyr-Sur-Mer ist für den gesamten Turnierverlauf eingeplant. So wird man sämtliche Trainingseinheiten in Südfrankreich absolvieren und einen Tag vor den anstehenden Gruppenspielen gegen Kroatien (Paris), Spanien (Nizza) und Tschechien (Lens) in die jeweiligen Städte reisen und die Vorbereitungen mit einem Abschlusstraining vor Ort abschließen. Die Übungseinheiten der Türkei werden entgegen den Erwartungen nicht immer als geschlossene Gesellschaft abgehalten. Das Training am Dienstag ist der Presse zugänglich, am Donnerstag dann auch den Fußballbegeisterten.

Dieser Beitrag erschien zuerst auf GazeteFutbol.de.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.