Nach Fan-Attacken: Türkei-Trainer erleidet Nervenzusammenbruch

Der türkische Trainer Fatih Terim soll nach der Spanien-Niederlage einen Nervenzusammenbruch erlitten haben. Auslöser des Zusammenbruchs sollen Beleidigungen gegen seine Familie durch türkischen Fußball-Fans gewesen sein.

Der türkische Trainer Fatih Terim soll nach der Niederlage gegen Spanien einen Nervenzusammenbruch erlitten haben. Auslöser des Nervenzusammenbruchs war nicht in etwa die Niederlage, sondern Beleidigungen, die sich gegen seine Familie richteten, berichtet Haberler. In den Sozialen Medien sollen es wütende Fußball-Fans mit Beleidigungen vor allem auf seine beiden Kinder abgesehen haben. Terim, der dies über sein Smartphone mitbekam, konnte in der Umkleidekabine seine Wut nicht bremsen und soll komplett durchgedreht sein. Hinzu kam, dass ihn nach dem Spiel mehrere Fans verbal attackiert hatten.

Doch die türkischen Fußball-Fans reagierten verschiedenartig auf die Nachricht.

Ein Leser auf Haberler kritisiert das astronomische Gehalt des Trainers: „Er verdient im Jahr zehn Millionen, kann keine Spiele dirigieren und dann erleidet er einen Nervenzusammenbruch. Eine Schande“

Ein anderer Leser kritisiert die Beleidigungen, findet aber, dass Terim überbezahlt ist: „Die Beleidigungen sind schlimm. Aber der Mann hat bei dem Spiel 10.000 Euro eingestrichen und erleidet dafür einen Nervenzusammenbruch. Eigenartig“

Ein weiterer Leser ist der Ansicht, dass seine Familie nicht beleidigt werden sollte: „Man muss den Mann nicht mögen. Ich mag ihn auch nicht. Aber was sollen diese Beleidigungen gegen seine Familie?“

Ein Leser wiederum gibt den Seelenzustand der türkischen Fans während des Spanien-Spiels wieder: „Na und? Dank ihm haben 78 Millionen Bürger einen Nervenzusammenbruch erlitten“

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.