Türkei: Gehörlose Fußballer im WM-Finale

Nach dem Gewinn der Gehörlosen-WM 2012 steht die Türkei vor der Titelverteidigung. Bei der Endrunde in Italien setzte sich das TFF-Team im Halbfinale mit 1:0 gegen Russland durch. Im Endspiel geht es nun gegen Deutschland.

Was die nicht behinderten türkischen Fußballer noch nie geschafft haben, erreichen die Gehörlosen-Fußballer des TFF nun schon zum zweiten Mal. Sie stehen im Finale der Weltmeisterschaft. Nach einer starken Vorrunde mit sieben Punkten aus drei Spielen zog die türkische Mannschaft als Gruppensieger vor Mitfavorit Argentinien in die K.o.-Runde ein. Dort konnte die Mannschaft im Viertelfinale Ägypten knapp mit 1:0 schlagen. Gegen die Nordafrikaner hatte man vor vier Jahren das WM-Finale gewonnen. Im Halbfinale wartete dann mit Russland das Team, dass als einziges bei diesem Turnier bis dato alle Spiele gewonnen hatte. Doch auch hier gelang der türkische Equipe ein 1:0-Erfolg. Nun wartet im Finale die deutsche Nationalelf, die im Semi-Finale Argentinien (3:2) ausgeschaltet hatte. Das Endspiel steigt am 2. Juli und kann per Livestream auf der Webseite des Weltverbands DEAF verfolgt werden.

Wie funktioniert Gehörlosen-Fußball?

Große Unterschiede zum Fußball der nicht gehörlosen Sportler gibt es übrigens nicht. Es wird nach den Regeln der FIFA gespielt. Schwerhörige müssen allerdings ihre Hörgeräte abnehmen, damit Waffengleichheit mit den völlig gehörlosen Fußballern herrscht. Die Türkei, Italien, Deutschland, Russland, Ägypten und Argentinien gelten als die erfolgreichsten Nationalmannschaften im Gehörlosen-Fußball. Bei der ersten WM 2008 in Griechenland siegte Deutschland im Endspiel gegen die Türkei im Elfmeterschießen, nach 120 Minuten hatte es 3:3 geheißen. Im Gegensatz zur EM 2008 der nicht behinderten Fußballer waren die Germanen bei diesem Spiel die „Last-Minute“-Truppe, denn sie hatten erst in der 120. Minute den Ausgleich erzeilt. Bei der WM vier Jahre später holte sich die Türkei dann den Titel im Endspiel gegen Ägypten. Nun stehen sich also die beiden einzigen Gehörlosen-Weltmeister wieder in einem Finale gegenüber. Seit 1987 gibt es bereit die Europameisterschaften im Gehörlosen-Fußball, die ebenfalls alle vier Jahre ausgetragen werden. Hier ist Italien mit drei Titeln und einer Endspielteilnahme das bisher erfolgreichste Team. Die Türkei ist aber amtierender Titelträger, sie hatte im vergangenen Jahr die EM-Enrunde in Hannover gewonnen.

Hinweis: Wer sich selbst für Gehörlosen-Fußball interessiert oder gar Mitkicken will (und darf), findet in Deutschland über den vom DFB unabhängigen Verband DGS Vereine. In der Türkei organisiert der TFF mit Hilfe des Sportministeriums die Liga und die Nationalmannschaft. Neben den Gehörlosen gibt es dort auch Ligen für amputierte und sehbehinderte Fußballer.

Dieser Beitrag erschien zuerst auf GazeteFutbol.de.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.