Gehörlosen-Fußball: Türkei ist wieder Weltmeister

Die türkische Gehörlosen Fußball-Nationalmannschaft hat ihren Weltmeisterschaftstitel verteidigt. Im Endspiel siegten die TFF-Jungs knapp mit 2:1 gegen Deutschland. Die Entscheidung fiel erst in der Verlängerung.

Es war das erwartet schwere Spiel für die türkische Equipe. Der amtierende Europa- und Weltmeister traf mit Deutschland auf den einzigen anderen Weltmeister (2008) der Gehörlosen-Fußball-Geschichte. Vor einigen hundert Zuschauern ging die Türkei erst in der Schlussphase der Partie in Führung. Im Dirceu-Stadion des italienischen Örtchens Eboli traf Mehmet Sert (77.) zur Führung. Unglpcklicherweise glich der Kontrahent kurz vor Schluss durch David Black noch aus (85.). In der Nachspielzeit konnte dann Murat Şimşek (118.) den Siegtreffer markieren. Für die türkische Gehörlosen-Mannschaft ist es nach dem Turnier 2012 bereits der zweite WM-Titel. Im vergangenen Jahr hatte die Mannschaft zudem schon die Europameisterschaft in Hannover gewinnen können.

Frauen bleiben sieglos

Nicht ganz so erfolgreich lief es übrigens für die türkische Frauenmannschaft. Die Damen-WM fand parallel statt, die Türkei blieb bei dem im Gruppenmodus ausgetragenen Wettbewerb sieglos und belegte den sechsten Platz. Neuer Gehörlosen-Fußballweltmeister der Damen sind die USA, die sich im Finale klar mit 3:0 gegen Russland durchsetzen.

Hinweis: Wer sich selbst für Gehörlosen-Fußball interessiert oder gar Mitkicken will (und darf), findet in Deutschland über den vom DFB unabhängigen Verband DGS Vereine. In der Türkei organisiert der TFF mit Hilfe des Sportministeriums die Liga und die Nationalmannschaften. Neben den Gehörlosen gibt es dort auch Ligen für amputierte und sehbehinderte Fußballer.

Dieser Beitrag erschien zuerst auf GazeteFutbol.de.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.