Fenerbahce enttäuscht gegen Prag

Das muss noch besser werden! Fenerbahce kommt im Testspiel bei Sparta Prag nicht über ein 0:0-Remis hinaus und offenbart insbesondere in der Vorwärtsbewegung noch gravierende Schwächen.

Acht Tage vor dem Auftakt in der „Königsklasse“ gegen den AS Monaco hat sich Fenerbahce im heutigen Testspiel gegen den tschechischen Vertreter Sparta Prag alles andere als in Champions League-Form gezeigt. Trainer Vitor Pereira, der gegen die Franzosen gesperrt von der Tribüne aus zuschauen muss und daher auch heute freiwillig nicht auf der Trainerbank saß, setzte in einer nahezu ereignislosen ersten Hälfte auf sein neu einstudiertes 3-5-2-System. Erst nach dem Seitenwechsel stellte der Portugiese auf 4-4-2 um und spielte die letzten 15 Minuten sogar ohne Angreifer ein 4-6-0.

Pereira noch mit einigen Baustellen

Das Resultat nach mageren 90 Minuten in der Generali-Arena: Ein ermüdendes 0:0 zwischen zwei Teams, die über die gesamte Spieldauer das letzte Risiko scheuten und im Vorwärtsgang wenig Produktives zustande brachten. Bei den Türken präsentierten sich Ertugrul Taskiran, Roman Neustädter und Simon Kjaer bereits in ansprechender Frühform, auf der Gegenseite blieben Spieler wie Aatif Chahechouhe, Hasan Ali Kaldirim, Fernandao und Miroslav Stoch weit unter ihren Möglichkeiten.

Aufstellung Fenerbahce

Ertuğrul Taşkıran, Caner Koca (46. Sener Özbayrakli), Simon Kjaer, Roman Neustädter, Gregory van der Weil (46. Hakan Cinemre), Josef de Souza, Hasan Ali Kaldırım, Ozan Tufan, Salih Uçan (46. Ramazan Civelek), Aatif Chahechouhe (46. Miroslav Stoch), Fernandao (75. Alper Potuk).

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.