Mario Gomez nicht mehr für Besiktas

Die Würfel sind gefallen! Mario Gomez verlässt Besiktas und kehrt nicht mehr in die Türkei zurück. Die Begründung für seine Entscheidung lieferte der 31-Jährige auf "Facebook" ab.

Besiktas wird sich in der neuen Saison nach einem neuen Angreifer umschauen müssen. Das steht nach der Trennung von Top-Torschütze Mario Gomez seit heute Nachmittag fest. Wie der 31-Jährige über seinen offiziellen „Facebook“-Account bekanntgab, hat sich Gomez gegen eine Weiterbeschäftigung beim türkischen Meister entschieden. Als Grund nannte der deutsche Nationalstürmer, der in der vergangenen Saison mit seinen 26 Ligatreffern maßgeblich am Titelgewinn der Schwarz-Weißen beteiligt war, die instabile politische Lage im Land.

„Der Grund dafür ist ausschließlich die politische Situation!“

Im genauen Wortlaut heißt es: „Es war eine schwierige Entscheidung, die mich sehr beschäftigt hat. Schweren Herzens will ich euch Besiktas-Fans persönlich mitteilen, dass ich in der kommenden Saison nicht für diesen tollen Verein, vor euch überragenden Fans und in diesem einzigartigen Stadion spielen werde. Der Grund dafür ist ausschließlich die politische Situation! Weder sportliche noch andere Gründe haben mich dazu bewegt. Einzig und allein die schrecklichen Geschehnisse der letzten Tage. Ich hoffe, ihr versteht das! Ein fettes Danke dem Verein, euch Fans und einfach all den Menschen mit denen meine Familie und ich viel Freude hatten! Es war ein überragendes Jahr mit der absoluten Krönung der Meisterschaft. Ich hoffe, dass diese politischen Probleme bald friedlich gelöst werden. Dann ist es mein großer Wunsch nochmal für Besiktas zu spielen! Der Verein und das Land sind mir in diesem einem Jahr sehr ans Herz gewachsen. Hoffentlich bis bald. Çok Tesekkürler.“

Dieser Beitrag erschien zuerst auf GazeteFutbol.de.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.