Verdacht: Syrer soll Anschlag auf Bundesliga-Spiel geplant haben

Die Staatsanwaltschaft Duisburg hat vier Männer festnehmen lassen. Sie stehen im Verdacht, einen Anschlag auf ein Fußballspiel geplant zu haben.

Nach der Festnahme eines unter Terrorverdacht stehenden Syrers in Rheinland-Pfalz sind am Mittwoch im nordrhein-westfälischen Dinslaken insgesamt drei weitere Männer festgenommen worden. Wie eine Sprecherin der Staatsanwaltschaft Duisburg am Donnerstag mitteilte, stehen die Festgenommenen im Verdacht, sich zu einem „Anschlag im Rahmen eines Fußball-Bundesligaspiels“ verabredet zu haben. Am Mittwoch hatte die Staatsanwaltschaft zunächst die Festnahme eines Mannes bestätigt.

Die drei Beschuldigten sollten noch am Donnerstag dem Haftrichter vorgeführt werden, teilte die Sprecherin der Staatsanwaltschaft weiter mit.

Die Festnahmen in Dinslaken erfolgten in Zusammenhang mit dem zuvor im rheinland-pfälzischen Mutterstadt festgenommenen Mann. Nordrhein-Westfalens Innenminister Ralf Jäger (SPD) hatte am Mittwoch gesagt, ein „konkreter Anschlagsplan“ sei bei dem Syrer nicht festgestellt worden.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.