Fenerbahce: Pereiras Abschied besiegelt

Die Würfel sind gefallen. Fenerbahce wird den Vertrag von Vitor Pereira zu Wochenbeginn auflösen. Jetzt muss schleunigst ein neuer Trainer her. Doch die Kandidatenliste ist dünn...

Fenerbahce und Vitor Pereira gehen ab der kommenden Woche getrennte Wege! Nachdem der Portugiese die Türkei mitsamt seinen Assistenztrainern verlassen und eine Rückkehr nach Istanbul vorerst ausgeschlossen hat (GazeteFutbol berichtete hier), hat sich der Fenerbahce-Vorstand erwartungsgemäß dazu entschlossen, den bis Sommer 2017 gültigen Vertrag Pereiras vorzeitig aufzulösen. Da der 48-Jährige den Übungseinheiten der Gelb-Marineblauen unentschuldigt ferngeblieben ist, wird für den Portugiesen gemäß FIFA-Statuten keine Abfindung fällig. Die offizielle Bestätigung seitens des Vizemeisters dürfte direkt zu Wochenbeginn erfolgen.

Wenige Optionen auf dem türkischen Trainermarkt

Mit der Entlassung Pereiras haben sich die Fenerbahce-Verantwortlichen vier Tage vor dem Hinspiel in den Europa League-Playoffs sowie eine Woche vor dem Start in die Süper Lig selbst in die Bredouille gebracht. Der Trainermarkt in der Türkei gibt derzeit kaum etwas her, so dass Namen wie Ertugrul Saglam und Ex-Fenerbahce-Kapitän Ümit Özat lediglich Außenseiterchancen eingeräumt werden. Ex-Coach Aykut Kocaman wird eine Woche vor Saisonstart wohl keine Freigabe von Konyaspor erhalten, auch der von den Medien ins Spiel gebrachte Adanaspor-Coach und ehemalige Fenerbahce-Torhüter Engin Ipekoglu erscheint derzeit als unrealistische Option.

Zaubert Fenerbahce einen neuen Pereira aus dem Hut?

Wenig Hoffnungen dürfen sich die Fenerbahce-Fans auch zu großen Trainernamen wie Manuel Pellegrini und Marcelo Bielsa machen. Vorstandsmitglied Sekip Mosturoglu heute via „Twitter“: „Die momentane Situation in der Türkei führt dazu, dass nicht jeder Spieler oder Trainer, den wir wollen, hierher kommen möchte.“ Möglich auch, dass Fenerbahce wie zu Beginn der vergangenen Saison mit einem Überraschungscoup um die Ecke kommt. Auch bei der Verpflichtung von Vitor Pereira letzten Sommer gab es überhaupt keine Anzeichen dafür, dass der Portugiese mit den Gelb-Marineblauen in Verbindung stehen könnte.

Dieser Beitrag erschien zuerst auf GazeteFutbol.de.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.