EL: Fenerbahce mit souveränem 3:0 gegen Zürich

Fenerbahce kann vor dem Rückspiel kommende Woche bereits für die Gruppenphase planen. Mit einem hochverdienten 3:0 haben die Gelb-Marineblauen Trainer Dick Advocaat einen Einstand nach Maß beschert.

Der Einstand von Dick Advocaat als Fenerbahce-Coach ist geglückt! Die Türken ließen im Hinspiel der Europa League-Playoffs gegen die Grasshopper Zürich nichts anbrennen und gewannen die Partie vor etwas mehr als 25.000 Zuschauern verdient mit 3:0. Die Tore in einer einseitigen Begegnung im Ülker-Stadion erzielten Neuzugang Aatif Chahechouhe sowie der eingewechselte Miroslav Stoch per Doppelpack. Die Elf von Trainer Dick Advocaat bot gegen die Schweizer keine berauschende Leistung, war den überforderten Gästen dennoch in allen Belangen überlegen. Einzig und allein die mangelhafte Chancenverwertung verhinderte eine noch höhere Niederlage der Grasshoppers.

Chahechouhe mit erstem Treffer für Fenerbahce

Fenerbahce kam gut in die Partie und ging auch früh in Führung. Nach einer starken Einzelleistung von Salih Ucan lag der Ball unerwartet vor den Füßen des fleißigen Chahechouhe, der zuerst am Keeper scheiterte, den Nachschuss dann aber in die Maschen drosch. Nach ausgeglichenen 15 Spielminuten fand Fenerbahce anschließend immer besser ins Spiel. Angetrieben durch den formidabel aufspielenden Salih Ucan, erspielten sich die Türken noch im ersten Durchgang zahlreiche Gelegenheiten, das Ergebnis in die Höhe zu schrauben. Zuerst scheiterte Fernandao nach Hereingabe von Gregory van der Wiel, anschließend verfehlten Emmanuel Emenike und Roman Neustädter das Tor, ehe Fernandao ein weiteres Mal das 2:0 vergab. Mit einer knappen, aber hochverdienten 1:0-Führung für die Istanbuler ging es in die Halbzeitpause.

Stoch kommt und dreht auf: Weltklasse-Tor zum 3:0!

Im zweiten Durchgang dann das gleiche Bild: Die Truppe von Dick Advocaat dominierte das Geschehen und glänzte von Zeit zu Zeit mit überaus ansehnlichen Spielzügen. Das Manko der Gelb-Marineblauen blieb jedoch die Chancenverwertung. Erneut Fernandao und Emenike, aber auch Youngster Ucan hatten Möglichkeiten, den überfälligen zweiten Treffer zu erzielen. Dieser fiel dann erst nach den Einwechslungen von Miroslav Stoch und Robin van Persie. Daran beteiligt war wie schon beim 1:0 Salih Ucan, dessen Zuspiel nach einer unglücklichen Abwehr eines Zürich-Akteurs vor den Füßen Stochs landete. Der Slowake ließ zwei Gegenspieler stehen und schloss fulminant zum 2:0 ab. Den Schlusspunkt setzte erneut der 26-Jährige, als er in der Nachspielzeit mit einem regelrechten Traumtor aus knapp 24 Metern das standesgemäße 3:0 für die Hausherren erzielte.

Aufstellungen

Fenerbahce: Volkan Demirel, van der Wiel, Skrtel, Neustädter, Hasan Ali Kaldırım, Ozan Tufan, Mehmet Topal, Salih Uçan, Emenike, Fernandao (68. van Persie), Chahechouhe (67. Stoch)

Grasshopper Zürich: Vasic, Lavanchy, Bamert, Pnishi, Lüthi, Sigurjonsson (84. Brahimi), Kallström, Basic, Caio (74. Kamberi), Munsy, Gjorgjev (64. Andersen)

Tore: 1:0 Chahechouhe (4.), 2:0 Stoch (72.), 3:0 Stoch (90.)

Gelbe Karten: Munsy (Grasshoppers)

Dieser Beitrag erschien zuerst auf GazeteFutbol.de.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.