Russland und Saudi-Arabien wollen Ölpreis stabilisieren

Die Ölexporteure Russland und Saudi-Arabien wollen gemeinsam den Ölpreis stabilisieren. Diese Entscheidung trieb den Ölpreis zwischenzeitlich an. Auf eine echte Beschränkung der Förderung konnte man sich jedoch nicht einigen.

Die beiden weltgrößten Erdölförderer Russland und Saudi-Arabien wollen gemeinsam für einen stabilen Ölpreis sorgen. Eine entsprechende Einigung sei am Rande des G20-Gipfels in China erzielt worden, hieß es am Montag in einer Erklärung der Energieminister beider Länder. Auf eine Beschränkung der Ölförderung konnten sie sich allerdings nicht einigen.

Beide Länder wollen unter anderem eine „gemeinsame Beobachtungsgruppe“ gründen, die Empfehlungen zur Verhinderung von Preisschwankungen erarbeiten soll. Nach der Veröffentlichung der gemeinsamen Erklärung in Hangzhou machte der Ölpreis einen Sprung. In London stieg er um bis zu fünf Prozent.

Die wichtigsten Ölförderländer der Welt können sich seit geraumer Zeit nicht auf Förderungsbeschränkungen einigen. Bemühungen um eine Drosselung der weltweiten Produktion scheitern vor allem daran, dass der Iran seine Fördermenge nach dem Wegfall von Sanktionen erhöhen möchte.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.