Schwerer Auto-Unfall von Putins offizieller Dienst-Limousine

Der langjährige Chauffeur des russischen Präsidenten Putin ist bei einem Autounfall in Moskau ums Leben gekommen. Beim Unfallfahrzeug handelt es sich um Putins Dienstfahrzeug. Putin war zum Zeitpunkt des Unfalls nicht im Wagen. Die Ursache ist unklar.

Der BMW nach dem Crash. (Screenshot: Youtube/Daily Mail)

Der BMW nach dem Crash. (Screenshot: Youtube/Daily Mail)

Putins Chef-Chauffeur ist am Sonntag in Moskau bei einem schweren Autounfall ums Leben gekommen. Der Chauffeur fuhr einen BMW des Kreml – die Dienst-Limousine, mit der er normalerweise Putin gefahren wird. Ein Mercedes von der Gegenfahrbahn rammte den BMW. Doch zum Zeitpunkt des Unfalls befand sich Putin nicht im Auto, berichten die britische Daily Mail und die Sun, Über den Fahrer des Mercedes liegen den Medien keinerlei Informationen vor. Auch der Zustand des Mercedes-Fahrers, der den BMW gerammt hat, ist unbekannt.

Die türkische Zeitung HaberMetraj berichtet, dass es zwar zum aktuellen Zeitpunkt keine gesicherten Beweise gebe, doch die Option, dass es sich um ein mögliches missglücktes Attentat auf Putin handeln könnte, müsse in Betracht gezogen werden, spekuliert die Zeitung – ohne allerdings irgendwelche Anhaltspunkte zu liefern.

Das türkische Nachrichtenportal Haberim TV hat das Überwachungskamera-Video zum Unfall unter dem Titel „Das ist der Attentats-Versuch auf Putin“ veröffentlicht.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.